Nudelsalat mit Rucola und Tomatensoße – Tomaten und Mozzarella |


Nudelsalat gehört einfach zum Grillen dazu und genau deswegen bin ich auch immer auf der Suche nach dem ultimativen Nudelsalat. Wenn Rezepte dann auch noch Zutaten beinhaltet, dann ist meine Aufmerksamkeit immer schnell geweckt. Rucola mag ich, Nudeln sowieso, Mozzarella und Kräuter. Allerdings habe ich bei diesem Rezept einen Fehler gemacht, es gab keinen Büffelmozzarella und ich dachte in der Soße, geht ein guter Kuhmilchkäse auch. Ein sehr großer Fehler – ich würde den Salat nur noch mit Büffelmozzarella machen, dann ist er noch viel leckerer, als er so gewesen ist. Hier mein Rezept für Euch 🙂

Zutaten

350 g Nudeln (z. B. Farfalle, Fusilli)
80 g getrocknete Tomaten
250 g Cherrytomaten
1 Handvoll Rucola
1 Kugel Mozzarella
Basilikum

Dressing

150 g passierte Tomaten
4 EL Balsamicoessig
4 EL Olivenöl
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanleitung mit einem guten Löffel Salz “ al dente“ kochen, das Wasser abgießen, dann die Nudeln beiseite stellen und auskühlen lassen. Für das Dressing alle Zutaten abmessen und gut verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Die getrockneten Tomaten aus dem Öl nehmen und klein hacken. Die Cherrytomaten halbieren, Mozzarella in kleine Stücke schneiden, Basilikum (nach Geschmack) grob zupfen. Alles zu den Nudeln geben und mit dem Dressing vermischen.
Kurz vorm Servieren den gewaschenen Rucola unterheben.

Mediterrane Polenta zur Lammkeule


Als Beilage zur Lammkeule habe ich mir ein Polentarezept – eine mediterrane Polenta – ausgedacht. Ich hatte schon vor Jahren ein Rezept versucht, da wurden die Polentaschnitten mit Oliven, Fetakäse, Schinken, Lauch belegt und mit Käse überbacken. Diesmal wollte ich meine Lieblingszutaten wie Kapern, Oliven, getrockneten Tomaten dazu verwenden und diese sollten gleich mit der Polenta aufgestrichen werden und dann in Butter und Olivenöl ausgebacken werden. Sie haben schön die Soße aufgesaugt und die Zutaten haben sich mit der Lammkeule wunderbar ergänzt. Hier mein Rezept für Euch :-).

Zutaten für 6 Portionen

1 Zehe Knoblauch
50 g getrocknete Tomaten (in Öl)
30 g Kapern
1 EL Öl (von den getrockneten Tomaten in Öl abgeschöpft)
500 ml Vollmilch
125 g Polenta
50 g geriebener Parmesan
1 EL Butter
Olivenöl

Zubereitung

Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten und die Kapern ebenfalls fein hacken. Die Butter im Topf zerlassen und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze etwa 1 Min. anschwitzen, dann mit der Milch ablöschen und aufkochen lassen. Die Tomaten- und die Kapern dazu geben und die Polenta unter stetigem Rühren einrieseln lassen. Die Polenta etwa 10 Min. bei kleiner Hitze unter stetigem Rühren köcheln lassen bis sie andickt. Dann den Parmesan unterrühren. Die Polenta in eine mit Backpapier ausgelegte Form (ca. 17 x 25 cm) geben und 1 cm dick ausstreichen. Mit Backpapier abdecken, glatt streichen und vollständig auskühlen lassen, am besten über Nacht. Am nächsten Tag die Masse aus der Form nehmen, in Dreiecke schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl und Butter von Seite knusprig anbraten und heiß servieren.

Gefüllte Tomaten mit Feta zur Lammkeule


Als Belage zur Lammkeule, mit mediterraner Polenta, habe ich noch eine frische Beilage gesucht. Ich bin auf gefüllte und überbackene Tomaten gestolpert und im Nachhinein war es die richtige Entscheidung. Das Frische zum Fleisch und zur Beilage, haben das Gericht wunderbar rund gemacht. Wichtig ist, dass es aromatische Tomaten sind und es ein guter Schafskäse ist, der dann ja wieder perfekt zur Lammkeule passt. Das Rezept für die Lammkeule und die neue Variante von der mediterranen Polenta, stelle ich noch ein.

Zutaten für 4 Portionen

4 Fleischtomaten
2 Knoblauchzehen
1 EL Öl
200 g Schafskäse
1 EL Petersilie, gehackt
1 EL Basilikum, gehackt
3 EL Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Tomaten waschen, trockentupfen, Deckel abschneiden und die Tomaten aushöhlen. Den Knoblauch schälen, fein würfeln und in Öl andünsten. Den Schafskäse zerbröseln und mit den gehackten Kräutern und dem Parmesan zum Knoblauch geben und gut vermengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse in die ausgehölten Tomaten füllen. Die gefüllte Tomaten in eine Auflaufform setzen und bei 175 °C im Backofen für ca. 15 – 20 Minuten überbacken.

Griechischer Bauernsalat


Es ist zwar gerade so gar keine Grillzeit, aber beim Aufräumen meines Rechners, sind mir Fotos und Rezepte untergekommen, die ich auf jeden Fall auf Haferlgucker veröffentlichen möchte. Darunter war ein griechischer Bauernsalat, den wir als Beilage zum Grillen hatten. Ich finde man sollte den öfters essen, sehr gesund, wenig Kalorien und trotzdem extrem schmackhaft. Hier mein Sommerrezept im Winter 🙂

Zutaten für 4 Portionen

1 Salatgurke
2 Paprikaschote, rot und grün
500 g Tomaten
2 Zwiebeln
200 g Schafskäse
1 Glas schwarze Oliven
Salz und Pfeffer
evtl. Knoblauchsalz
Saft von einer Zitrone
125 ml bestes Olivenöl
Oregano

Zubereitung

Die Gurke waschen und ungeschält in dünne Scheiben oder Stücke schneiden. Die Paprikas waschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Die Tomaten waschen und achteln. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Zum Scluß den Schafskäse würfeln und mit Oregano bestreuen.

Die Oliven abgießen und mit Gurke, Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Schafskäse in eine Schüssel geben. Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer Sauce verrühren und über den Salat geben und umrühren.

Brioche-Knödel


Eine tolle Beilage zu allen Schmorgerichten, sind Brioche-Knödel. Leichter wie Semmelknödel, sehr fein durch die leichte Süße, die hervorragend zu deftigen und schweren Soßen passt, das sind Brioche-Knödel. Hier das Rezept dazu, bei uns gab es die Brioche-Knödel zuletzt zu geschmorten Ochsenbackerl, das Rezept findet ihr hier.

 

Zutaten für 4 Personen:

500 g Brioche geschnitten
1 Stck. Schalotte
3 Eier
100 ml Milch
1 TL Butter
Salz
Pfeffer
Muskat (wer mag – bei mir gibt es kein Muskat)
2 EL Semmelbrösel

Zubereitung

Brioche entrinden und in kleine Würfel schneiden. Schalotte in Butter anbraten und mit Milch aufgießen. Würzen und mit den Eiern zum Brioche geben. Gut durchmengen und mit Semmelbrösel ein wenig binden. Die Masse in ein Tuch geben (ich geben es auf eine Frischhaltefolie und wickel den zur Wurst geformten Teig in Alufolie) binden und im Salzwasser ca. 30 Minuten leicht sieden lassen. Knödel auswickeln und aufschneiden – anrichten.

Rosmarinkartoffeln


SAM_0216_1

Zutaten als Beilage für 4 Personen

4-6 Bio-Kartoffeln je nach Größe
Rosmarin, frischer oder getrockneter
Olivenöl

Zubereitung

Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Kartoffeln waschen, nicht schälen und je nach Größe vierteln oder sechsteln. Die Kartoffelspalten mit Olivenöl einstreichen und auf ein mit Backpapier belegten Backblech legen. Nun die Kartoffeln mit den gehackten Rosmarinnadeln bestreuen. Bei 200°C etwa 20 bis 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

 

Mediterrane Polentaschnitten


DSCF4487

Zutaten für die mediteranen Polentaschnitten:

750 ml klare Brühe,
1 Stange Lauch
375 g Mozzarella
200 g Schinken
10 schwarze Oliven
geriebener Käse nach Wahl
250 g Maisgrieß (Polenta)
Salz und Pfeffer
Öl
Oregano

Zubereitung;

750 ml klare Brühe aufkochen, dann die 250 g Maisgrieß einrieseln lassen und unter Rühren dick einkochen bis die Konsistenz fest wird. Die Masse in eine mit Folie ausgelegte Kastenkurchenform füllen, glatt streichen und auskühlen lassen. Den Lauch putzen und in Ringe schneiden, dann kurz blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.Das Backrohr auf 200°C vorheizen.Den Mozzarella, die Oliven und den Schinken sehr klein würfeln. Die Polenta in 12 Scheiben schneiden und halbbieren. Salzen und pfeffern und in wenig heißem Öl beidseitig anbraten. Die Polentascheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Schinken, Mozzarella und Oliven belegen vermengen und auf die Polentascheiben geben. Mit Oregano und dem geriebenen Käse bestreuen. Ungefähr 20 Minuten im Rohr backen bis die Polentaschnitten goldbraun überbacken sind.

Sie eignen sich auch an den darauffolgenden Tagen zum kalt oder warm zu  genießen.

DSCF4440  DSCF4458

 

Bärlauch-Pesto


Zutaten:

1 kg frischen Bärlauch
10 EL Pinienkerne
500 g Pecorino (frisch gerieben)
250 ml Extra Vergine (nach dem Abfüllen auch zum Bedecken)
Pfeffer nach Geschmack
Salz (ich nehme Fleur de Sel)

Zubereitung:

Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne goldgelb anrösten, so bekommen sie ein feines Aroma. Danach im Mixer grob zerkleinern.
Den Bärlauch waschen, trockentupfen und die Blätter klein schneiden.Den Bärlauch zu den Pinienkernen in den Mixer geben und unter Mixen nach und nach Olivenöl dazugeben, bis das Pesto eine schöne cremige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Im Kühlschrank und immer gut mit Öl bedeckt, hält es bis zu einem Jahr.

20140330_202511