Champagnercreme-Suppe mit Garnelenspieß


Ich koche immer wieder sehr gerne für Gäste, mögen wir es doch total gerne, liebenswerte Menschen an unserem Tisch zu bewirten. Aber wer uns kennt, der weiß das schon. Es war also wieder soweit und ich habe mir ein herbstliches Menü ausgedacht. Oft sind es Rezepte, die ich irgendwo gesehen habe, die ich gespeichert habe oder die mir einfach in den Kopf schießen. Hier war es eine offene Flasche Champagner, die mich zu diesem Rezept inspiriert hat.

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

400 ml Geflügelfond
250 ml Champagner
250 ml Sahne
4 Eigelb
50 g Parmesan
Salz, Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer
8 Garnelen
1 Knoblauchzehe
2 Stiele Thymian

 

Geflügelfond in einem Topf mit 125 ml Champagner aufkochen. Topf vom Herd ziehen.

Parmesan, 125 ml Sahne mit Eigelb und 125 ml Champagner verrühren. Restliche Sahne steif schlagen. Sahne-Eigelb-Mischung und die Hälfte der geschlagenen Sahne unter den Fond rühren. Suppe mit dem Zauberstab schaumig rühren.
Die Garnelen in einer heißen Pfanne mit Olivenöl, Knoblauch und Thymian von jeder Seite 2 min anbraten.
Je 2 Garnelen auf einen Spieß stecken, die Suppe in einen Teller, in ein Glas oder eine Tasse geben und mit dem Spieß garnieren.

 

Waldpilzrahmsüppchen


Diese Vorspeise, das Waldpilzrahmsüppchen, ist Bestandteil eines Menüs, das ich für unseren lieben Freund und Radiokollegen Lord Asmodis gekocht habe. Er ist einer der wenigen Menschen, für dich ich mich noch gerne in die Küche stelle und aufwendig koche. Unser Menü an diesem schönen und eisigkalten Wintertag war: Vorspeise – Waldpilzrahmsüppchen, Hauptspeise – Wildschweingulasch mit selbstgemachten Spätzle, Dessert – Rose-Champagner-Gelee mit Baiser und rotem Pfeffer. Aber alles schön der Reihe nach, fangen wir mit der Vorspeise an.

Zutaten für 4 Personen:

600 g gemischte Waldpilze (gefrorene Waldpilzmischung und ein paar getrocknete Steinpilze)
1 kl. Pack Egerlinge
1 Zwiebel
2 EL Butter
50 g Mehl
1 1/2 l Gemüsebrühe (ich 1 l Gemüsebrühe und 0,5 l Weißwein)
100 g Sahne
1 Lorbeerblatt
1 Bund Petersilie
Salz
Pfeffer
etwas Zitronensaft
4 EL Crème fraîche
8 frische Egerlinge zur Deko

Zubereitung:

Die Pilze auftauen lassen und nochmal per Hand verlesen. Von den frischen Pilzen die Stielenden abschneiden und grob würfeln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, die Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebel darin andünsten. Jetzt die gefrorenen Pilze und die frischen Pilze dazugeben und bei starker Hitze ca. 3 Min. anbraten. Das Mehl drüber stäuben und unterrühren, den Wein und die Brühe dazu gießen und aufkochen. Die Sahne und das Lorbeerblatt hinzufügen und das Waldpilzsüppchen bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen, dann das Lorbeerblatt entfernen und das Süppchen fein pürieren. Die Pilze für die Garnitur mit wenig Butter in einer kleinen Pfanne hellbraun anrösten. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

Das Waldpilzsüppchen in tiefen Tellern anrichten und nach Belieben jeweils mit 1 Klecks Crème Fraîche und den angebratenen Pilzen garnieren.

Kürbissuppe


Heute gab es eine sehr leckere Kürbis-Gemüse-Suppe von meiner lieben Kollegin Manja. Ich kenne sie ja nur mit Kokosmilch, aber mit Schmelzkäse war mir das neu und ich war sehr sehr neugierig. Sie hat uns so gut geschmeckt, ich konnte schon als ich mit Abschmecken fertig war, nicht aufhören zu probieren. Wer also mal Lust auf die „etwas andere Kürbissuppe“ hat, unbedingt nachkochen. An dieser Stelle, vielen lieben Dank Manja.

Zutaten:

1 Hokaido-Kürbis
1 Bund Suppengrün (ich nur Sellerie, zwei Karotten und eine Petersilienwurzel)
1 Metzger-Zwiebel (oder zwei kleine Zwiebeln)
750 ml Gemüsebrühe
1 Pack Schmelzkäse
1 Pack Kräuter-Schmelzkäse
Salz, Pfeffer, Curry, Zimt und 1 EL Honig (Imkerei Tobias Schwedler)

Zubereitung:

Kürbis halbieren und entkernen. Kürbis, Zwiebel und das Suppengemüse in grobe Stücke schneiden. Etwas Puderzucker karamellisieren und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Das Suppengemüse und den Kürbis mit Sesamöl ca. 5 Min andünsten lassen, bis es süßlich duftet, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer alles pürieren und mit den Gewürzen und dem Honig abschmecken und dann den Schmelzkäse hinzufügen.

Dazu schmecken geröstete Weißbrotstücke (Croutons) – bei uns gab es getoastetes Toastbrot dazu – weil ich kein Croutonfan bin.

Klare Tomatensuppe mit Scampi-Spießchen


Zutaten:

2 kg reife (Romana- oder Flaschen-)Tomaten
1 große Dose gehackte Tomaten
2 weiße Zwiebeln
1 Bio-Zitrone
1 Bio-Orange
1 Bund Basilikum
Ein paar Tropfen Kokosöl, um den Topf und die Pfanne mit einem Pinsel auszustreichen
Stein-Salz, weißer Pfeffer, ein paar Tropfen Stevia
Scampi und Cocktail-Tomaten nach Belieben

IMG_0405Zubereitung:

Als wir vorgestern in unseren „Ortofrutta“ gewesen sind und ich die wunderschönen Tomaten gesehen habe, ist diese Rezept-Idee für das Abendessen in meinem Kopf gereift. Verständlich, je reifer die Tomaten sind, desto mehr Geschmack kommt raus. Ich kaufe auch nur Tomaten aus dem Süden Italiens und deswegen würde diese Suppe im Hochsommer auch sicherlich am Bestem schmecken – aber wir wollen ja jetzt auch was „Feines“.

Den Topf mit einem Pinsel und dem Kokosöl ausstreichen, die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Den Strunk von den Tomaten entfernen, in grobe Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Dosentomaten dazugeben, ebenso den grob zerkleinerten Basilikum. Von der Zitrone und der Orange die Schale abreiben, 2 TL Salz, eine ordentliche Prise weißer Pfeffer dazu, sowie 1-2 TL Zucker (bei uns sind es momentan ein paar Tropfen Stevia) – der intensiviert bei Tomaten mehr Geschmack (Tomaten brauchen immer Zucker – außer auf der „Caprese“). Mit dem Zauberstab oder dem Mixer alles klein hacken.

IMG_0377

IMG_0383

Ein Sieb mit einem frischen Geschirrtuch auslegen, in einen großen Topf stellen und das Tomatenmus in den Sieb geben. Meistens passt nicht alles auf einmal rein, dann halt zwei Schüsseln mit Tuch und Sieb nehmen. Stehen lassen und Geduld haben. Super wenn man Appetit drauf hat.. aber es dauert einfach. Man kann die Sache auch beschleunigen, indem man mit den Händen etwas nachhilft. Der Profi lässt diese fast klare Brühe dann nochmal durch ein Tuch, das dauert aber nur 2 Minuten – ich hab’s natürlich gemacht.

IMG_0399

Um den Geschmack noch zu intensivieren, wird das Süppchen bis auf ca. 2/3 der Menge reduziert, also so lange ohne Deckel köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit verringert hat. Ruhig währenddessen mal abschmecken mit Salz und Pfeffer optimieren, der Geschmack wird immer besser und intensiver.

Kann super in einer tollen Schüssel, Tassen oder in kleinen Einweckgläsern serviert werden, Sie kann auch länger in Einweg-Gläsern aufbewahrt werden, was ich beim nächsten Mal sicher machen werde. Dafür die Gläser mit kochendem Wasser füllen und über die Deckel drüber schütten, damit sie keimfrei sind, die noch kochende Suppe einfüllen, gleich den Deckel mit Gummi und die Klammern drauf geben und abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind hat sich ein Unterduck gebildet und somit ist die Suppe haltbar.

IMG_0404

Scampi nach Belieben, kurz in einem Hauch Kokosöl in der Pfanne anbruzeln und die Cocktailtomaten darin ebenfalls kurz schwenken. Die Scampi und die Tomaten auf Spieße „spießen“ und auf der Suppe servieren.

IMG_0408

 

 

Süßkartoffel-Suppe mit Milchschaum


Anlässlich unseres 11. Hochzeitstages habe ich mich für eine Süßkartoffelsuppe entschieden, als Gag aber dazu Blätterteigherzchen gemacht und die mit Thymian bestreut. Meine Freundin hat mir schon immer von Süßkartoffeln vorgeschwärmt und bei dem Rezept dachte ich mir dann, das ist es.

DSCF5374

DSCF5378

Zutaten für 2 Personen:

Blätterteig-Herzchen:

1 Platte fertigen Blätterteig
1 Eiweiß
5 Zweige Thymian (ich nehme getrockneten)
grobes Meersalz

Suppe:
300 g Süßkartoffeln
2 Schalotten
30 g Butter
500 ml Gemüsefond
100 ml Sahne
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
50 ml Noilly Prat

120 ml Milch zum aufschäumen

DSCF5405

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Den Blätterteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte leicht ausrollen und die Herzen ausstechen. Auf ein mit Backpapierbelegtes Backblech geben. Eiweiß leicht verquirlen. Blätterteigherzen mit Eiweiß bestreichen und mit Meersalz und wenigen Thymianblättchen bestreuen. Ca. 10 Minuten auf der 2. Schiene von unten goldbraun backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Süßkartoffeln und Schalotten schälen, würfeln. Butter erhitzen, Schalotten darin ca. 3 Minuten glasig dünsten. Kartoffeln zugeben, kurz mitdünsten. Mit Fond und Sahne ablöschen. 4 Thymianzweige (ich habe getrockneten genommen) zugeben, würzen, zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen.DSCF5404

Die Milch mit dem Milchaufschäumer erhitzen und die Süßkartoffelsuppe mit einem Milchschaumhäubchen und etwas Thymian verziert anrichten. Dazu die Herzen reichen.

Also ich hab definitiv eine neue Lieblingssuppe 🙂

DSCF5401

 

Die Blumen, die mir mein Mann zum Hochzeitstag geschenkt hat ❤

DSCF5414  DSCF5418

 

Feine Spargelsuppe


Ich habe einige Spargelsuppen ausprobiert, aber am besten fand ich dieses Rezept,das ich bei einer Bekannten gegessen habe. Wir haben die Suppe schon ein paar Mal gemacht und wir sind immer wieder total begeistert davon. Die Ausgewogenheit zwischen Spargel und der leichten Säure des Weißweins oder des Zitronensafts, ist einfach grandios. Da wir am Samstag Gäste zum Spargel-Essen haben, gibt es zum Kaffee mein neustes Rezept „Rhabarber-Erdbeer-Torte“ und am Abend dann einen neuen Aperitif, Spargelsuppe und dann klassischen Spargel mit Soße Hollandaise und Frühkartoffeln. Es gibt außerdem Schinken gekocht und roh dazu. Weil ich denke, dass wir dann ziemlich satt sein werden, gibt es als Dessert nur einen Espresso und wer möchte, eine Kugel Vanilleeis rein.

Zutaten:

500 g Spargel geschält und in 3 cm große Stückchen geschnitten
1 1/2 L Wasser zum Kochen
Salz
1 TL Zucker
40 g Butter
10 g Mehl
1 Prise weißen Pfeffer
1 EL Weißwein oder Zitronensaft
1 Eigelb
4 EL Sahne
20 g kalte Butter

2015-04-24 17.22.04  2015-04-24 17.22.25

Zubereitung:

Den Spargel schälen und die Spargelschalen und Spargelenden ca. 20 Minuten in Wasser auskochen und anschließend abseihen und dabei den Sud auffangen. Den Sud mit Salz und Zucker würzen, die Spargelstückchen einlegen und 15-20 Minuten weich kochen, mit dem Seihlöffel herausnehmen. Aus Butter und Mehl eine helle Einbrenne anrühren, mit 1 L Spargelsud langsam aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und Weißwein oder Zitronensaft abschmecken und 20 Minuten kochen. Abseits vom Herd mit der Eigelbsahne legieren. Die Spargelstückchen und die Butter unterrühren und heiß servieren.

DSCF5724 DSCF5721

 

 

Apfel-Sellerie-Creme-Süppchen mit Kreuzkümmel und Thymian


DSCF5193

Zutaten für 4 Personen:
3 säuerliche Äpfel, z. B. Boskop
2 Zwiebeln
2 EL Butter
1 TL Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer aus der Mühle
400 g mehlig kochende Kartoffeln
400 g Knollensellerie
600 ml Geflügelfond
Saft von 1/2 Zitrone
50 ml Sahne
200 ml Milch
2 Stiele Thymian
4 Tl saure Sahne

Zubereitung:

Äpfel schälen, entkernen und 1/2 Apfel fein würfeln. Übrige Äpfel klein schneiden. Zwiebeln schälen, würfeln. 1 EL Butter erhitzen, 2 EL Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Apfelwürfel zugeben, kurz andünsten. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen, beiseite stellen. Übrige Butter im Bratfett erhitzen. Restliche Zwiebeln darin andünsten. Kartoffeln und Sellerie schälen, würfeln, mit übrigen Äpfeln zugeben. Alles mit Fond, Zitronensaft, Sahne und Milch ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen. Thymian entfernen. Suppe pürieren. Mit saurer Sahne, Apfelwürfeln und nach Belieben mit gerösteten Weißbrotcroûtons anrichten.

DSCF5184

DSCF5186

 

Kürbis-Kokos-Suppe mit Garnelenspieß


Zutaten sind für vier große Portionen:

1 Stück Ingwer
1 Zwiebel
1 rote Chilischote
500 g Kürbisfleisch
4 EL Olivenöl
1 EL gelbe Currypaste
1 Dose ungesüßte Kokosmilch
½ l Gemüsebrühe
16 Garnelen
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Schaschlikspieße

Den Ingwer schälen und klein schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Chilischote waschen, putzen, entkernen und winzig klein hacken. Kürbis waschen, Kerne und Fasern entfernen und Kürbisfleisch 1 cm klein würfeln.

In einem Topf 2 EL Öl erhitzen. Ingwer, Zwiebel und Chilischote darin 2-3 Min. andünsten. Kürbis dazugeben und weitere 4 Min. dünsten. Currypaste einrühren und kurz anschwitzen. Kokosmilch und Brühe dazu gießen. Zum Kochen bringen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Min. sanft kochen lassen.

Inzwischen die Garnelen schälen, dabei die Schwanzflosse dran lassen; Garnelen waschen und trocken tupfen. Je 4 Stück auf 1 Schaschlikspieß stecken. Knoblauch schälen und fein würfeln. Übriges Öl in einer Pfanne erhitzen, Garnelenspieße und Knoblauch hineingeben und die Spieße darin von jeder Seite 1 Min. braten. Pfanne vom Herd nehmen.

Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe mit je 1 Garnelenspieß anrichten.

DSCF3999

 

Kaspressknödel


Zutaten:

200 g Semmelwürfel (ich nehme am liebsten Toastbrot)
200 Bergkäse
2 Eier
1/8 l Milch
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Butter, Öl

Zubereitung:

Für die Kaspressknödel Zwiebel in klein schneiden und in Butter (etwa nussgroßes Stück) anschwitzen. Semmelwürfel in einer Schüssel mit dem Zwiebel und dem in Würfeln geschnittenen Käse vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Eier und Milch versprudeln und über die Semmelwürfel gießen. Masse gut durchrühren und ca. 1/2 Stunde rasten lassen.

Aus der Masse Knödel formen, diese flachpressen und in einer Pfanne in einer Mischung halb Butter halb Öl auf beiden Seiten goldbraun backen. Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Kaspressknödel können zu Salat als Vorspeise oder in einer heißen Suppe genossen werden.

 

DSCF4360

DSCF4363

DSCF4366