Mafaldine mit Räucherlachs


Das heutige Abendessen ist aus der Idee heraus entstanden, dass wir noch Räucherlachs im Kühlschrank hatten und mir dieser unendlich leid getan hätte, diesen wegzuwerfen. Ich sagte zu meinem Schatz, was er denn von Nudeln mit Lachs halten würde und wie erwartet, war er sehr einverstanden. Wer mich besser kennt, der weiß dass ich keine 0815-Rezepte mag und machte mich auf die Suche nach dem richtigen Rezept. Wir mögen Lachs, wir mögen Kapern, ich mag den Geschmack von Noilly Prat und genau das kam in das entdeckte Rezept rein. Es hat uns vorzüglich geschmeckt und es hat tatsächlich nur 20 Minuten gedauert, drum hier das Rezept.

Zutaten (für 4 Portionen)

400 g Mafaldine
Salz
200 g Räucherlachs (in Scheiben)
2 Schalotten
20 g Butter
100 ml Noilly Prat (Wermut)
200 g Crème fraîche
6 Stiele Dill
20 g Kapern
Pfeffer
Zucker

Zubereitung

Die Mafaldine nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Den Lachs in fingerbreite Streifen schneiden und die Schalotte fein würfeln. Die Butter in einem Topf zerlassen, die Schalotte darin glasig dünsten, den Wermut zugeben und bei starker Hitze auf die Hälfte einkochen lassen. Danach das Crème fraîche unterrühren und bei milder Hitze erwärmen. Die Dillspitzen fein schneiden und nun die Kapern und den Dill unter die Wermut-Sahne rühren, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Die Mafaldine abgießen und das Kochwasser auffangen. Die Nudeln abtropfen lassen, dann mit der Sauce vermischen und nach Belieben 50-100 ml Nudel-Kochwassser zugeben. Zum Schluss den Lachs kurz unterheben.

Lachs-Cupcakes mit Honig-Senf-Creme


Momentan finde ich würzige Muffins oder Cupcakes richtig klasse. Immer will und kann man einfach nichts Süßes essen. Ich habe in der Vergangenheit ja schon Muffins mit Spinat und Ricotta und mit Schinken und Käse gebacken, die uns sehr geschmeckt haben, die Cupcakes mit dem Curry und dem Brokkoli sind auch sehr lecker und nun wollte ich auch noch welche mit Rächerlachs versuchen. Ich möchte gleich vorweg sagen, ich würde beim nächsten Mal deutlich mehr Räucherlachs nehmen. Aber ansonsten haben sie richtig gut geschmeckt, das sagen zumindest die Kollegen meines Mannes, die sie aufessen mussten – die Armen. Ich habe, weil mir der Teig nicht locker genug war, Milch dazu gegeben, das muss man einfach nach Gefühl machen. Ich muss hier auch noch bemerken, da ich mich ja so begeistert über eine Zeitschrift mit Rezepten geäußert hatte, dass ich letztendlich doch schwer enttäuscht war. Ich würde das in der Form nicht nochmal machen, weil von 5 Rezepten darin, ist mir ein Rezept wirklich gelungen, eines – dieses hier – musste ich in den Zutaten verändern und drei Rezepte sind mir mehr oder weniger missglückt. Dass ein Rezept mal nicht glückt, das kann sein und kann auch durchaus an mir liegen, aber dass vier Rezepte nicht den Fotos und vor allem dem Geschmack nicht entsprechen, das finde ich dann doch schon bedenklich. Ich möchte hier nicht negativ kommentieren, aber es ist extrem ärgerlich, wenn man ganze Kuchen mehr oder weniger entsorgt, weil sie einfach nicht nur missglückt aussehen, sondern Teige auch noch ungenießbar sind.
Die dazu gereichte Dill-Honig-Creme war übrigens total lecker.

IMG_0332

Teig:

500 g Räucherlachs in Scheiben
250 g Mehl
½ TL Salz
1 Msp. weißen Pfeffer
1 Päckchen Backpulver
1 EL Honig
4 Eier (M)
4 EL neutrales Öl
100 g Schmand
evt. Milch, wenn der Teig zu fest ist.

Zubereitung:

Den Backofen vorheizen (E-Herd 175 Grad, Umluft 150 Grad). Die Papierförmchen in die Mulden des Muffinbleches (12 Stück) geben.

Den Lachs fein würfeln. Mehl, Backpulver, Salz und Pfeffer mischen. Eier, Öl, Schmand und Honig dazu geben und mit dem Schneebesen des Rührgerätes cremig rühren. Mehlmischung drüber sieben und unterrühren. Lachs (bis auf eine Kleine Menge die man zur Dekoration braucht) unterheben und in den Muffinförmchen gleichmäßig verteilen. Im heißen Ofen 20-25 Minuten goldbraun backen. Aus den Mulden herausnehmen und auskühlen lassen.

DSCF6447

 

Dill-Honig-Schmand-Creme:

200 g Schmand
1 EL flüssiger Honig
½ Bund Dill
2 EL mittelscharfer Senf

Zubereitung:

Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken. Senf mit dem Honig verrühren und zuletzt den Schmand unterheben. Auf die Cupcakes geben und mit dem restlichen Lachs garnieren.

Lachs-Muffin

Mediterane Sushi-Röllchen mit Räucherlachs, Dill-Honig- Senf und Guacamole


Zutaten für vier Personen

Für das Sushi:
8 Scheiben Lachsfilet, geräuchert
4 Scheiben Tramezzini (Größe: 20×10)
1 Gurke
1 Bund Rucola
1 TL Cayennepfeffer
4 EL Saure Sahne
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Rapsöl zum ausbraten

Für die Guacamole:
1 Avocado
1 Zitrone
1 EL Olivenöl
Salz, aus der Mühle
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für den Dill-Honig-Senf:
1 Orange, unbehandelt
2 EL Estragonsenf
2 EL süßer Senf
1 EL Honig, warm
1/2 Bund Dill

Zubereitung:

 

Die Gurke waschen, trocken tupfen und halbieren. Die eine Hälfte der Länge nach in fünf Millimeter breite Stangen schneiden. Den Rucola waschen, trocken tupfen, die
Stiele entfernen und die Blätter beiseite legen.Für die Guacamole die Avocado schälen, den Kern auslösen und das Fruchtfleisch, den Saft der Zitrone, Salz und Pfeffer und ein Esslöffel Olivenöl mit dem Pürierstab pürieren.

Von dem halben Bund Dill die Stiele entfernen und den Dill klein hacken. Den Dill, den Estragonsenf, den süßen Senf, den Honig und den Saft der Orange mit dem Schneebesen verrühren. Für die Zubereitung der Alpenröllchen, die Tramezzini halbieren, mit dem Nudelholz dünn ausrollen und anschließend mit der Guacamole bestreichen. Den Rucola und feine Streifen vom geräucherten Lachs auf die mit Guacamole bestrichenen Tramezzini legen, jeweils drei feine Gurkenstreifen darauf, etwas sauere Sahne verteilen und anschließend die Tramezzini von Hand einrollen.

Die Alpenröllchen nun mit etwas Rapsöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze von allen Seiten goldbraun anbraten mit einem Messer schräg halbieren, auf einem Teller anrichten und mit dem Dill-Honig-Senf servieren.

DSCF4772

DSCF4770

Lachsterrine mit Siebensoße


Zutaten Lachsmousse
125 g Räucherlachs
125 g süße Sahne
225 g Crème fraîche
3 Blatt weiße Gelatine
100 ml Kalbsfond (aus dem Glas)
1 TL Zitronensaft
1 TL trockener Sherry
Pfeffer aus der Mühle
Terrine
200 g geräucherter Lachs, in dünnen Scheiben
2 Bund Dill
Garnitur

Zutaten Siebensoße
1 Ei (50 g)
50 g Butter
50 g milder Dijonsenf
50 ml Weißwein oder Sherry
60 ml Estragonessig
50 g Zucker
50 ml Rinderfond (aus dem Glas)
Salz
Pfeffer aus der Mühle

ZUBEREITUNG

Die Zubereitung ist 1 Tag vorher notwendig! Den Räucherlachs in Stückchen schneiden und zusammen mit der Sahne und der Crème fraîche für etwa 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Inzwischen die Gelatine in ein wenig kaltem Wasser etwa 10 Minuten quellen lassen. Den Kalbsfond erhitzen, mit Zitronensaft und Sherry abschmecken und mit Pfeffer würzen. Die Gelatine ausdrücken und in der heißen Flüssigkeit auflösen. Das Ganze etwas abkühlen lassen. Die Lachs-Sahne-Mischung im Mixer oder dem Schneidstab pürieren. Den Fond mit der Gelatine unter die Fischmousse rühren und danach alles nochmals abschmecken.

Die Kasten– oder Terrinenform mit Alufolie auskleiden. Dann ihren Boden und die Seiten mit Räucherlachsscheiben auskleiden, dabei darauf achten, dass sie am Rand etwas überhängen. Übrige Lachsscheiben beiseite legen, sie werden zum Abdecken benötigt. Den Dill waschen, die Blättchen fein hacken und die Hälfte davon auf den Boden der Form (auf den Lachs) streuen. Nun die Fischmousse in die Form füllen, glatt streichen und mit dem restlichen Dill bestreuen. Die überhängenden Teile der Lachscheiben darüber klappen, die Terrine mit den zurückbehaltenen Lachscheiben belegen und sie andrücken. Die Form verschließen und die Terrine in den Kühlschrank stellen. Sie ist nach etwa 24 Stunden schnittfest.

Etwa 2 Stunden vor dem Servieren die Lachsterrine stürzen und die Alufolie vorsichtig abziehen. Die Terrine mit einem elektrischen Messer in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Dabei die Scheiben mit einer Hand stützen, damit sie nicht zerbrechen. Eine Scheibe auf jeden Teller legen.

Die Terrine und  die Siebensoße (siehe Rezept) garnieren. Man kann auch die Terrinenscheiben auf einen Spiegel aus Siebensoße legen.

Für die Siebensoße ist die Zubereitung 3 Tage vorher möglich, 1 Tag vorher notwendig! Alle Zutaten (nach Belieben mit einem Eierbecher abmessen) in einen kleinen Topf geben. Das Ganze bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und währenddessen mit dem Schneebesen kräftig verschlagen. Es soll eine dickcremige Soße entstehen. Achtung! Die Soße darf nicht kochen. Die Soße mit etwas Salz und Pfeffer mit würzen und für etwa 24 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Erst dann entwickelt sie ihr volles Aroma. Die Soße hält sich einige Wochen im Kühlschrank.

DSCF7349

DSCF7354