Rhabarber-Himbeer-Kuchen mit Limettensahne


Ich mochte ja Rhabarber schon immer sehr gerne, aber dieses Jahr bin ich nahezu süchtig danach. Ich könnte fast jeden Tag einen Kucken, Kompott oder Pudding machen. Dieses Rezept habe ich in der Sendung „Wir in Bayern“ gesehen und war sofort begeistert. Es ist ein klein wenig aufwendig, aber es zahlt sich definitiv aus. Ich habe nur positives Feedback bekommen und auch uns hat der Kuchen sehr geschmeckt. Ich will Euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten.

Rezept für zwei Backformen mit einem Durchmesser von 26 cm

Böden:

160 g Butter
410 g Zucker
2 Prise Salz
5 Eigelb
etwas Vanille
200 g Mehl
2,5 TL Backpulver
40 ml Milch
5 Eiweiß
ca. 20 g gehobelte Mandeln

Zubereitung:

Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Weiche Butter mit 160 g Zucker, Vanille und 1 Prise Salz cremig rühren. Nach und nach das Eigelb einrühren. Mehl und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch langsam in die Masse einrühren – nicht zu lange rühren, gerade so, dass eine homogene Masse entsteht. Die Rührmasse auf zwei bereits eingefettete Backformen aufteilen und gleichmäßig verstreichen. Nach Möglichkeit zeitgleich Eiweiß, 250 g Zucker und 1 Prise Salz steif schlagen. Der Eischnee sollte so steif sein, dass sich Spitzen bilden, die eigenständig stehen bleiben. Eischnee auf die Rührmasse streichen. Mit einem Löffel oder einer Winkelpalette Muster in die Eischneemasse ziehen. Mandeln auf beiden Eischneemassen verteilen. Im Backofen ca. 25 Minuten backen.

Rhabarber-Himbeer-Masse:

500 g geschälter und klein geschnittener Rhabarber
170 g Himbeeren (frisch oder TK – wenn TK, dann sollten die Himbeeren vorher aufgetaut sein)
2 EL Zucker
50 g Stärke
50 ml Limettensaft

Zubereitung:

Die Stärke mit etwas Wasser klümpchenfrei rühren. Den klein geschnittenen Rhabarber zusammen mit Zucker und Limettensaft im Topf aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, der Rhabarber sollte weich sein. Die Himbeeren zufügen, nochmals leicht aufkochen lassen und Stärke zufügen. Konstant, aber nicht zu fest rühren, bis sich die Stärke schön gleichmäßig und klümpchenfrei verteilt hat. Nochmals kurz aufkochen lassen. Die Rhabarber-Himbeer-Masse auf einen der beiden Böden verteilen und abkühlen lassen.

Limettensahne:

500 ml Sahne
1 EL Puderzucker
50 ml Limettensaft
Abrieb einer Bio-Limette
evtl. 1 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:

Die Sahne mit dem Puderzucker aufschlagen. Kurz bevor die Sahne fertig aufgeschlagen ist, den Limettensaft mit dem Limettenabrieb langsam einlaufen lassen und kurz weiterrühren. Wer keine Küchenmaschine zum Aufschlagen verwendet, sollte ein Päckchen Sahnesteif in die Sahne rühren.

Fertigstellen:

Die Limettensahne auf die abgekühlte Rhabarber-Himbeer-Masse geben und mit dem zweiten Boden bedecken. An sich ist der Rhabarber-Himbeer-Kuchen jetzt verzehrfertig, schmeckt allerdings noch etwas intensiver, wenn man die Torte für 2-3 Stunden durchziehen lässt.

Tipp:

Den zweiten Boden vor dem Auflegen auf die Sahne in die gewünschten Tortenstücke einteilen und schneiden, dann erst auflegen. So wird das Schneiden des Kuchens im Anschluss etwas leichter und die Sahne drückt beim Anschneiden nicht so leicht auf den Seiten heraus.

Rezept von Caro Deichl/BR Fernsehen

Weiße Trüffeltarte mit Himbeeren


Das Rezept für die Tarte habe ich unter den Rezepten von Annik Wecker gefunden. Ich bekomme zum Geburtstag das neue Rezeptbuch geschenkt und bin schon ganz aufgeregt. Die Tarte mit der weißen Trüffelmasse und den Himbeeren auf dem knusprigen Mürbeteigboden ist einfach unbeschreiblich lecker. Ich habe nur den Mürbeteigboden abgeändert, weil ich meinen einfach besser finde. Alle die die Tarte versucht haben, waren total begeistert. Schon deswegen muss ich Euch das Rezept vorstellen. Viel Spaß beim Nachbacken.

Zutaten Mürbeteig:

150 g Mehl
100 g Butter
50 g Puderzucker

Zubereitung Mürbeteig:

Es ist der klassische 1-2-3 Mürbeteig, der Puderzucker macht ihn besonders knusprig. Die Zutaten zügig zu einem glatten Teig verarbeiten und eine Stunde ruhen lassen. Den Teig in die gefettete Tarteform geben. Die Tarte 18 Minuten bei 175 °C in der Tarteform blind backen und aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Zutaten für die Füllung:

300 g Himbeeren frisch oder tiefgekühlt
50 g Zucker
1 TL Zitronensaft frisch gepresst
1 Prise Salz
2 EL Speisestärke

Für die Füllung die Himbeeren verlesen bzw. auftauen und abtropfen lassen. Die Himbeeren mit 100 ml Wasser, Zucker, Zitronensaft, Salz und Speisestärke in einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze unter Rühren aufkochen und etwas köcheln lassen, sodass die Mischung etwas eindickt. Die Füllung auf dem Tarteboden verteilen und alles für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Zutaten für die Creme:

150 ml Crème double
70 g Butter
300 g weiße Schokolade
2 Riegel weiße Schokolade zum Verzieren

In der Zwischenzeit die Crème double und Butter für die Creme in einem Topf aufkochen. Die Schokolade fein hacken oder mahlen, in eine Schüssel geben und die heiße Crème-Double-Mischung darüber gießen. Alles verrühren, bis die gesamte Schokolade geschmolzen ist. Die Trüffelcreme vorsichtig auf die gekühlte Tarte gießen. Die Tarte nochmals 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Mit einem Sparschäler von der weißen Schokolade Späne abhobeln und die fertige Tarte damit dekorieren.

Variante: Eine besondere Geschmacksnote bekommt diese Tarte, wenn Sie beim Zubereiten der Trüffelcreme 2 EL Mohn unter die Crème double mischen.

Beeren-Tartelettes


Ich hatte ja bei meinem Blog für die Rhabarber-Tartelettes schon berichtet, dass es diesmal für den Besuch eine Alternative zu Kuchen oder einer Torte geben sollte und da ich gerade so sehr auf Erdbeeren, Himbeeren, Brom- und Heidelberen abfahre, dachte ich noch an Obst-Törtchen. Das war gar nicht soo einfach, bis ich das passende Rezept für die Tarteletts gefunden hatte und die passende Vanillecreme. Die Tarteletts sollten so schön nach Plätzchen schmecken, die Creme leicht sein und schön nach Vanille schmecken. Ich glaube ich habe gefunden, was ich gesucht habe. Ich finde meistens, nach was ich suche 🙂

Zutaten Mürbeteig (8 Tartelettes Ø 10 cm):

250 g Mehl
75 g Zucker
1 Ei
125 g kalte Butter

Ich habe alle Zutaten in der KitchenAid zu einem glatten Teig verknetet. Wer keine Küchenmaschine hat, darf den Mürbteig in der herkömmlichen Form mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Anschließen ca. eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Man rollt den Teig auf einer bemehlten Fläche aus und stecht mit einem Tartelettesförmchen 8 Kreise aus, so dass der Teig in den Boden des Tartelettesförmchen bedeckt. Ebenso sticht man mit der Außenseite des Tartelettesförmchens 8 Streifen aus, so dass man die Innenseite damit auskleiden kann. Der Teigboden wird mit einer Gabel eingestochen oder kann mit ein paar Hülsenfrüchten blind gebacken werden, sonst wird der Boden wellig. Die Tartelettes bei 190°C Grad fertig backen. Als Backzeit wird ca. 15 Minuten angegeben, ich werfe ab der 12. Minute immer mal einen Blick in den Ofen. Sie sollen schön hellbraun und knusprig sein.

Crème Pâtissière:

4 Eigelb
80 g Zucker
20 g Mehl
20 g Speisestärke
400 ml Milch
1/2 Vanilleschote

Die Eigelb und den Zucker cremig aufschlagen, danach Mehl und Speisestärke dazugeben und nochmal aufschlagen. Vanilleschote auskratzen und zusammen mit dem Mark in der Milch aufkochen. Vom Herd nehmen und die Schote entfernen. Die Milch unter die Mehl-Ei-Mischung rühren und wieder zurück in den Topf gießen. Nochmal unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse schön eindickt. Vom Herd nehmen und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bilden kann. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank weiterkühlen.

Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und nach Belieben mit einer gezackten Tülle oder mit einer glatten Tülle, die Tartelettes befüllen. Obst nach Belieben, ich persönlich mag es, wenn die Tartetlettes mit gemischten Beeren belegt werden. Anschließend mit dem Beeren belegen. Wer Lust hat, kann die Tartelettes noch mit einem Blatt Minze verzieren.

Sommerliebe – Kirsch-Himbeer-Earl-Grey-Marmelade


Wie immer habe ich mich auf meine Teilnahme beim COI Calendar of Ingredients gefreut, für den die liebe Maren von Malus Köstlichkeiten sich die Zutaten KIRSCHE – HIMBEERE – EARL GREY ausgesucht hatte. Kirsche und Himbeeren in Kombination hatte ich schon eine Vorstellung, aber dieser Earl Grey kreiste immer noch in meinem Kopf. Zwischenzeitlich hatte ich mir eine Zeitschrift gekauft und darin eine Nuss-Kirsch-Torte entdeckt und mich entschieden, diese Torte für den Event zu backen. Ich hab mit meiner lieben Freundin Ela telefoniert und ihr davon berichtet. Ich hab auch erwähnt, dass ich auch schon über eine Marmelade nachgedacht habe und in unserem Telefonat nahm meine Marmelade an Geschmack und Form zu.

IMG_1980

Ich bin zum Einkaufen, habe Himbeeren, Kirschen und eine Tüte Earl Gray Tee gekauft. Zuhause angekommen habe ich sofort meine Gläser aus dem Keller geholt, den Topf auf den Ofen gestellt und mit meiner Marmelade begonnen. Ich habe nach Hückelhoven berichtet, dass ich den Geschmack sehr außergewöhnlich und lecker finde und in diesem Gespräch hat Ela mir auch noch den Vorschlag für den Namen der Marmelade gesagt: SOMMERLIEBE – Früchte geküsst von Vanille und Bergamotte. Ja und hier ist sie nun. Ich habe sie noch beschriftet und ein bisschen „aufgehübscht“ und nun ist sie fertig die SOMMERLIEBE.

IMG_1978

Zutaten:

600 g entsteinte Sauerkirschen
550 g Himbeeren
500 g Gelierzucker 2:1
Mark einer Vanilleschote
2 EL bester Earl Grey Tee

1 Teefilter oder ein Teesieb

IMG_1977

Zubereitung:

Die Früchte waschen, verlesen und mit dem Gelierzucker ca. 3 Stunden ziehen lassen. Die Vanilleschote auskratzen und die Schote mit zu den Früchten geben. Wenn die Marmelade zu köcheln beginnt, den Teefilter dazu geben und mitköcheln lassen. Vor dem Abfüllen, die Schote und das Teefilter entfernen. Die Gläser mit kochendem Wasser keimfrei machen, die heiße Marmelade einfüllen, mit dem Deckel verschließen und auf den Kopf stellen. Nach ca. einer Stunde kann man die Marmeladengläser wieder umdrehen. Ich beschrifte sie mit schönen Etiketten und dann steht dem Genuss nichts mehr entgegen.

IMG_1973 IMG_1976

Weinschaumtorte mit Himbeeren


Ich hab das Rezept schon länger im Hinterkopf gehabt, es hat nur noch der Anlass gefehlt. Jetzt hatten wir einen Geburtstag zu feiern und endlich konnte ich sie backen. Diese Kombination von Weincreme und der Mohn-Mandel-Biskuit und die Himbeeren sind schon ein Hingucker. Geschmacklich fanden wir sie auch alle toll, vor allem weil sie überhaupt nicht süß gewesen ist.

IMG_1552

Für 14 Stücke und einer Backform mit Ø 26 cm

Biskuitteig:

60 g gemahlene Mandeln
5 Eier (Kl. M)
Salz
120 g Zucker
100 g Mehl
40 g gemahlener Mohn

2016-07-03 08.20.51

Himbeerfüllung:

500 g TK-Himbeeren
130 g Gelierzucker (2:1)
300 g Himbeeren

2016-07-03 13.17.46-2

Weinschaumcreme:

6 Blätter weiße Gelatine
4 Eigelb (Kl. M)
120 g Zucker
375 ml Weißwein
1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
3 EL Zitronensaft
6 EL Orangensaft
250 ml Schlagsahne

Zum Tränken:

10 EL Orangensaft
3 EL Himbeergeist
2 EL Puderzucker

Zum Garnieren:

250 ml Schlagsahne
1 Pk. Sahnefestiger
100 g Himbeeren
1 EL Puderzucker

Außerdem Backpapier

IMG_1554

Für den Biskuit Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen. Eier trennen, Eiweiße, 3 EL lauwarmes Wasser und 1 Prise Salz steif schlagen, dann Zucker einrieseln lassen und 3 Minuten zu einem cremig-festen Eischnee aufschlagen. Eigelbe kurz unterrühren. Mehl draufsieben, Mandeln und Mohn vorsichtig unterheben. Masse in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene 20 Minuten backen. In der Form auf einem Gitter abkühlen lassen.

IMG_1572

Für die Himbeerfüllung TK-Himbeeren auftauen lassen. Für die Weinschaumcreme Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Eigelbe, Zucker, Wein, Zitronenschale, -saft und Orangensaft in einem Schlagkessel verrühren und über einem kochenden Wasserbad heiß und sehr dick-cremig, bis kurz vor dem Kochen, aufschlagen. Schüssel vom Wasserbad nehmen und in Eiswasser stellen. Gelatine gut ausdrücken, in der heißen Masse auflösen und abkühlen lassen, dabei mehrfach umrühren.

IMG_1547

Für die Himbeerfüllung aufgetaute Himbeeren fein pürieren und durch ein Sieb streichen. 400 g Püree abwiegen, mit dem Gelierzucker in einem Topf verrühren. Unter Rühren zum Kochen bringen und unter Rühren 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Biskuitboden aus der Form lösen, waagerecht in 3 gleich dicke Böden teilen. Zum Tränken Orangensaft, Himbeergeist und Puderzucker verrühren, mit einem Pinsel auf den Böden verteilen. Um den unteren Boden einen verstellbaren Tortenring setzen. Frische Himbeeren daraufsetzen, den Himbeerguss gleichmäßig mit einem Löffel darüber verteilen. Abkühlen lassen.

IMG_1562

Wenn die Weinschaumcreme fest zu werden beginnt, Sahne steifschlagen. 1/3 der Sahne unter die Creme rühren, Rest vorsichtig unterheben. 2. Boden auf die Himbeeren setzen. creme darauf streichen, den 3. Boden daraufsetzen. Torte abgedeckt mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.

Zum Garnieren Sahne mit Sahnefestiger steif schlagen. Torte aus dem Ring lösen, mit der Sahne einstreichen. Himbeeren auf der Torte verteilen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

IMG_1556

Kokos-Limetten-Beerenkuchen


Die ersten 10 kg der Stoffwechselaktivierung waren ja geschafft und wir haben eine kontrollierte Pause eingelegt und ein bisschen geschlemmt. Allerdings haben wir die Waage nicht aus den Augen gelassen, drum konnte ich wieder meinem Hobby frönen. Schließlich wollten ja die lieben Menschen in unserem Umfeld auch verwöhnt werden.

IMG_1494

Ich kann auch gleich schon die nächsten Dinge ankündigen, es wird ein paar tolle Marmeladen geben und eine Torte mit Himbeeren. Heute möchte ich Euch aber mein neues Lieblings-Schnell-Kuchen-Rezept vorstellen. Ich hab wieder das Bild bei zimtkeksapfeltarte gesehen und ich wusste wie es schmecken sollte:

IMG_1499

Rezept für ein Backblech:

150 g weiche Butter
300 g Mehl
1 Päck. Backpulver
1 Prise Salz
100 g Kokosflocken
200 g Zucker
3 Eier
200 ml Buttermilch
2 – 3 Bio Limetten,
davon 4 EL Limettensaft
und 1 gehäufter EL Limettenabrieb
400 g gemischte Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, etc.)

IMG_1444

Backofen auf 175 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, wer keines nimmt, bitte gut fetten und mit Mehl ausstauben.

Die Butter mit dem Zucker hell cremig aufschlagen, die Eier nach und nach unterrühren und anschließend das Mehl, das Backpulver, das Salz und die Kokosflocken dazugeben und weiter rühren. Dann die Buttermilch angießen und zuletzt Limettensaft und die abgeriebene Litmettenschale in den Teig geben und verrühren. Die Beeren waschen, verlesen, trocken lassen, dann in einer Schüssel mit Mehl wälzen (dann versinken sie nicht so im Teig). Den Teig auf dem Backblech verstreichen und die Beeren darauf gleichmäßig verteilen. In den vorgeheizten Backofen schieben und für 35 – 40 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Beeren

GENIESSEN!!

IMG_1483Das Stückchen für die aktive Nachbarschaft 🙂

Himbeer-Tarte


Heute bei meinem Bummel durch den „Obstladen meines Vertrauens“ mit dem dazugehörigen Obsthändler, der auch mein Vertrauen besitzt, habe ich diese Himbeeren argwöhnisch beäugt. Mir hängen im Winter immer mal Äpfel, Birnen, Orangen und Mandarinen sprichwörtlich zu den Ohren raus. Klar kann man auf die Abteilung Südfrüchte ausweichen, aber mich haben diese Himbeeren einfach total angelacht. Ich hab mit meiner Freundin neulich auch so eine Himbeertarte gegessen, die haben auch ambitionierte Münchenpreise dafür verlangt: ein Stück € 4,20 – aber lecker war’s sehr.

2016-01-09 16.00.26Ich bin dann mal googeln gegangen und habe nach einem Rezept geschaut. Ich hatte keinen Blätterteig, aber ein feiner Mürbeteig ist mir eh lieber. Ich habe mich für eine sogenannte Konditorcreme entschieden, ich wollte weder Frischkäse, noch Mascarpone oder weiße Schokolade. Also ich finde, dass die Creme sehr gut dazu passt und ich finde die Tarte allgemein sehr lecker – cremig-fruchtig eben.

DSCF6189

Zutaten für eine Tarteform (24 cm):

Mürbeteig:

125 g kalte Butter
80 g Puderzucker
Salz
1 Ei (Kl. M)
250 g Mehl

2016-01-09 16.00.40

Vanille-Creme :(Für 700 Gramm fertige Creme)

250 ml Vollmilch
250 ml frische Sahne
125 g Zucker
2 Vanilleschoten
4 Eigelb vom Bio-Ei
35 g Stärkemehl
50 g Butter
200 g Schlagsahne

DSCF6185

DSCF6195

DSCF6178

Für den Mürbeteig den Backofen Umluft 150 Grad vorheizen. Butterwürfel, Puderzucker, Mehl, Ei und 1 Prise Salz mit dem Knethaken der Küchenmaschine glatt rühren. Den Teig mit bemehlten Händen zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt mindestens 2 Std. kalt stellen.

Teig auf ungefähre Größe der Tarteform ausrollen und dann gleichmäßig mit den Fingern in der Tarteform den Rand formen. Den Mürbeteig im Backofen ca. 25 Minuten hellbraun backen und abkühlen lassen.

Für die Creme die Milch aufkochen. Die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen und die längs aufgeschlitzte Vanilleschoten hinzufügen. Die Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen, dann das Stärkemehl einrühren. Die kochende Milch unter kräftigem Rühren auf die Eigelbmasse gießen. Zurück auf den Herd stellen und zwei Minuten kochen lassen. Dabei kräftig mit dem Schneebesen oder Mixer aufschlagen. Vom Herd nehmen und die in Würfel geschnittene Butter einrühren. Zu einer glatten homogenen Masse verarbeiten. In einen Behälter gießen, mit Folie bedecken und zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.

DSCF6206

Nachdem die Konditorcreme abgekühlt ist, die geschlagene Sahne unterheben. Die Creme auf dem Mürbeteigboden gleichmäßig verteilen und die Himbeeren dekorativ darauf setzen und kühl stellen.

DSCF6208

DSCF6205

Erdbeer-Himbeer-Aperol


Ich wollte einen leichten und erfrischenden Aperitif vor den Spargelgerichten reichen. Da ich immer noch nicht genug Erdbeeren bekommen habe, ist mir dieser Aperitif ins Auge gefallen. Ich mag auch keine Rezepte, wo ich noch 6 Zutaten kaufen muss und Prosecco und Aperol gibt es bei uns immer, auch wenn wir das nicht ständig trinken.

Zutaten für 3 Personen:

200 g frische Erdbeeren
100 g Himbeeren
Je einen Eiswürfel
Je 25 ml Aperol
Je 100 ml Prosecco

Zubereitung:

Die Erdbeeren und die Himbeeren waschen und trockentupfen. Die Erdbeeren in kleine Stücke schneiden. Eiswürfel in die Gläser füllen, den Aperol über die Eiswürfel laufen lassen, die Erdbeeren und die Himbeeren in die Gläser füllen und zum Schluss mit Prosecco auffüllen und genießen.

DSCF5705  DSCF5693