Sommerliebe – Kirsch-Himbeer-Earl-Grey-Marmelade


Wie immer habe ich mich auf meine Teilnahme beim COI Calendar of Ingredients gefreut, für den die liebe Maren von Malus Köstlichkeiten sich die Zutaten KIRSCHE – HIMBEERE – EARL GREY ausgesucht hatte. Kirsche und Himbeeren in Kombination hatte ich schon eine Vorstellung, aber dieser Earl Grey kreiste immer noch in meinem Kopf. Zwischenzeitlich hatte ich mir eine Zeitschrift gekauft und darin eine Nuss-Kirsch-Torte entdeckt und mich entschieden, diese Torte für den Event zu backen. Ich hab mit meiner lieben Freundin Ela telefoniert und ihr davon berichtet. Ich hab auch erwähnt, dass ich auch schon über eine Marmelade nachgedacht habe und in unserem Telefonat nahm meine Marmelade an Geschmack und Form zu.

IMG_1980

Ich bin zum Einkaufen, habe Himbeeren, Kirschen und eine Tüte Earl Gray Tee gekauft. Zuhause angekommen habe ich sofort meine Gläser aus dem Keller geholt, den Topf auf den Ofen gestellt und mit meiner Marmelade begonnen. Ich habe nach Hückelhoven berichtet, dass ich den Geschmack sehr außergewöhnlich und lecker finde und in diesem Gespräch hat Ela mir auch noch den Vorschlag für den Namen der Marmelade gesagt: SOMMERLIEBE – Früchte geküsst von Vanille und Bergamotte. Ja und hier ist sie nun. Ich habe sie noch beschriftet und ein bisschen „aufgehübscht“ und nun ist sie fertig die SOMMERLIEBE.

IMG_1978

Zutaten:

600 g entsteinte Sauerkirschen
550 g Himbeeren
500 g Gelierzucker 2:1
Mark einer Vanilleschote
2 EL bester Earl Grey Tee

1 Teefilter oder ein Teesieb

IMG_1977

Zubereitung:

Die Früchte waschen, verlesen und mit dem Gelierzucker ca. 3 Stunden ziehen lassen. Die Vanilleschote auskratzen und die Schote mit zu den Früchten geben. Wenn die Marmelade zu köcheln beginnt, den Teefilter dazu geben und mitköcheln lassen. Vor dem Abfüllen, die Schote und das Teefilter entfernen. Die Gläser mit kochendem Wasser keimfrei machen, die heiße Marmelade einfüllen, mit dem Deckel verschließen und auf den Kopf stellen. Nach ca. einer Stunde kann man die Marmeladengläser wieder umdrehen. Ich beschrifte sie mit schönen Etiketten und dann steht dem Genuss nichts mehr entgegen.

IMG_1973 IMG_1976

Werbung

Kirsch-Nuss-Torte


Diesmal wollte auch ich schneller beim Calendar of Ingredients dabei sein. Ich habe schon mit großen Augen die Beiträge bestaunt, vor allem Marens Torte von Malus Köstlichkeiten hat mir mal wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und mir die Worte geraubt. Ich war sehr gespannt auf die Zutaten und mit Kirschen und Himbeeren konnte ich mir etwas leckeres vorstellen, nur der Earl Gray Tee wollte gedanklich bei mir nirgends dazu passen.

calendar-of-ingredients-banner-hoch

Ich habe mich dann für eine schlichte Kirsch-Nuss-Torte entschieden, die ich in der aktuellen Ausgabe von Lust auf Genuss (Kirsche, Pfirsiche & Co.) entdeckt habe. Als ich mit meiner Freundin Ela telefoniert habe, hat mich darauf gebracht, dass ich eventuell eine Marmelade aus den drei Zutaten zaubern könnte. Die Idee sitzt in meinem Köpfchen fest und wir werden sehen, ob und was daraus wird.

IMG_1768

Diesmal musste die Torte eine Menge von Geschmackstests bestehen, weil ich sie so gar nicht gelungen fand. Optisch schon, geschmacklich nicht. So ganz sicher war ich mir aber doch nicht, ob es nicht an mir lag und so machte die Torte eine große Runde. Die Hälfte ging zu den Kollegen meines Mannes, ein Viertel zu meiner Freundin samt Schwester und ein Stück bekam die liebe Nachbarin ab. Also bis auf meinen Mann, der sowieso keine Schokolade mag, war es dem einen Kollegen zuviel Schokolade, dem anderen Kollegen kann es wiederum nicht genug Schokolade sein, die beiden Ladies sind so leicht glücklich zu machen und meine Nachbarin konnte meine Probleme gar nicht verstehen.

Weil sie mir nicht so geschmeckt hat, trotzdem aber so gut angekommen ist, kann ich sie guten Gewissens mit in den Event einstellen.

IMG_1795

Zutaten für eine Springform Ø 24 cm (ergibt 10 Stücke)

Biskuit:
50 g Butter
4 Eier (Größe M)
170 g Zucker
1 Prise Salz
75 g Mehl
100 g gemahlene Haselnusskerne
2 EL Rum

Kirschen:
5 Blatt Gelantine
500 g Kirschen (ich habe die Kirschen mit ein bisschen Strohrum abgerundet)

Schokoladenbuttercreme:
250 g Schlagsahne
20 g Agavendicksaft
300 g Zartbitterschokolade
70 g Butter

Schokoladenglasur:
150 g Schokolade
120 g Sahne

Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad).
50 g Butter zerlassen und abkühlen lassen. Die Eier trennen, Eiweiße mit 120 g Zucker, Salz steif schlagen. Eigelbe unterrühren, dann das Mehl mit den Nüssen vermischen und abwechselnd mit der Butter unterheben.

Biskuitmasse in die mit Backpapier ausgelegte Form füllen und ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe). Biskuit noch heiß mit Rum beträufeln und in der Form abkühlen lassen.

IMG_1784

Gelantine in kalten Wasser einweichen. Die Kirschen waschen, 50 g beiseitelegen. Übrige Kirschen halbieren und entsteinen. Mit übrigem Zucker (50 g) und etwas Wasser unter gelegentlichem Rühren ca. 15 Minuten einkochen. Die Gelantine ausdrücken, in der heißen, aber nicht mehr kochenden Masse auflösen. Auskühlen lassen.

Sahne mit Dicksaft aufkochen, über die gehackte Schokolade gießen. Kurz stehen lassen, dann zu einer glatten Masse rühren und im Anschluss die restliche Butter (70 g) unterrühren. Ganache abkühlen lassen.

Biskuit waagerecht halbieren, Ganache auf eine Boden Streichen (ich habe mir ein bisschen für die Biskuitdecke aufgehoben, steht so nicht im Rezept, aber auf dem Bild sieht es so aus) Kirschen drauf verteilen und zweiten Boden auflegen. Mindestens 4 Stunden kühl stellen. Die restliche Ganache auf dem Biskuit verteilen und die Sahne für die Schokoladenglasur aufkochen lassen. Die kochende Sahne über die zerkleinerte Schokolade gießen und zu einer glatten Masse rühren. Über die Torte gießen und mit den übrigen Kirschen garnieren und fest werden lassen.

IMG_1772

Adventsdessert (Lebkuchen-Panna-Cotta)


Zutaten für ca. 4 Portionen

200 g Sahne
300 ml Milch
50 g Zucker
3 Blätter Gelatine
2 TL Lebkuchengewürz
1 Glas Kirschen
15 g Stärke
1 EL Zucker
½ TL Zimt

DSCF5704

Zubereitung:

Die Sahne, Milch, den Zucker und das Lebkuchengewürz aufkochen und die eingeweichte Gelantine nochmals mit der Sahne-Milch aufkochen. Für ca. 1-2 Minuten köcheln lassen, dabei aufpassen, dass die Sahnemischung nicht überkocht. Auf die Gläser verteilen und für ca. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Für die Zimtkirschen 50 ml von Kirschsaft mit der Stärke glatt rühren. Übrigen Kirschsaft zusammen mit den Kirschen, dem Zucker und dem Zimt aufkochen. Angerührte Stärke dazu geben, noch mal für ca. 1 Minute Kochen lassen. Panna-Cotta
Die kalte Panna-Cotta mit den Kirschen bedecken, übrige Kirschen dazu reichen.

Panna_Cotta