Kürbis-Tarte


Als Hauptspeise gab es zu meiner kleinen Geburtstagseinladung diese Kürbis-Tarte. Ich fand die Idee Kürbis, Schafskäse und Majoran in Kombination ziemlich interessant. Da es ja schon als Vorspeise ein Kürbisgericht gab, war die Hauptspeise natürlich auch aus Kürbis. Es ist ein mildes und nicht so deftiges Rezept, wir haben dazu einen tollen Rotwein genossen und somit war die Verbindung fast perfekt. Den Hefeteig mit Schwarzkümmelsamen zu verfeinern fand ich auch eine tolle Idee und so habe ich die Tarte gebacken. Sie hat uns sehr gut geschmeckt und darum möchte ich dieses Rezept auch zum Nachbacken einstellen.

Zutaten für 4 Portionen:

Teig:
300 g Mehl
Salz
1 TL Schwarzkümmelsamen
20 g frische Hefe
Zucker
2 EL Olivenöl

Belag:
1 kleiner Hokaido-Kürbis (etwa 700 g)
1/2 Bund Majoran
1 Knoblachzehe
3 EL Olivenöl
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Majoran, Chilipulver
100 g Sahne
2 Eier (Größe M)
125 g milder Schafskäse

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Schwarzkümmelsamen, dem Salz in einer Rührschüssel mischen. Die Hefe mit 125 ml lauwarmen Wasser und einer Prise Zucker verrühren. Hefe mit dem Öl zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort 50 Minuten gehen lassen. Den Hokaido-Kürbis gründlich waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Den Majoran abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Den Knoblauch abziehen, fein haken und mit den Kürbisspalten unter wenden andünsten. Mit Zitronensaft und – Schale, Salz, Pfeffer, Majoran und dem Chili würzen. Den Teig nocheinmal kräftig durchkneten und in einer gefetteten Tarteform auslegen. Dabei einen Rand formen, die Kürbisspalten fächerartig auf den Teig legen und nochmal 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad). Die Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Paprikapulver würzen. Die Mischung über die Kürbispalten gießen und ca. 35 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und den zerbröselten Schafskäse auf der Tarte verteilen und mit den Majoranblättchen garnieren.

Tarte

Crostini mit Kürbiscreme und Parmaschinken


Anlässlich meines Geburtstags und der Tatsache, dass wir am nächsten Tag morgens zu unserem Herbsturlaub an den geliebten Gardasee aufbrechen wollten, haben wir nur ein kleines Abendessen mit meiner Freundin Steffi gemacht. Über den Gardasee kommt noch ein separater Blog. Zu Essen gab es als Vorspeise Crostini mit Kürbiscreme und Parmaschinken und als Hauptspeise eine Kürbistarte. Dazu haben wir ein Fläschchen Primitivo getrunken, ein bisschen gequatscht, gelacht und einen wirklich sehr gemütlichen Abend verbracht.

Deko

Zutaten für vier Personen:

½ Butternut-Kürbis
1 Schalotte oder eine kleine Zwiebel
20 Gramm Butter
6 EL Gemüsefond
2-3 Tropfen Oscar Gemüsefond Konzentrat
½ Ciabatta (oder Baguette)
100 Gramm Parma-Schinken
Majoran (für die Deko)

Zubereitung:

Den Kürbis schälen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Würfel mit einer fein geschnittenen Schalotte 15-20 Minuten in Butter und etwas Gemüsefond weich dünsten. Die Kürbiswürfel dann mit einer Gabel zerdrücken und bei Bedarf noch etwas Gemüsefond und Gemüsefondkonzentrat dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Briese Cayennepfeffer würzen und abschmecken.

Für die Crostini die Ciabatta- oder Baguettescheiben im Backofen kurz anröstem und danach die Kürbiscreme darauf streichen. Ein Stückchen Parma-Schinken oder Bresaola (italienischer Rinderschinken) oben drauf geben und eventuell noch mit einem Blättchen Majoran verzieren.

Kürbiscreme