Orangenplätzchen


Diese Plätzchen habe ich auch wieder auf meinen Streifzügen durchs Internet gefunden, bzw. ich habe einen Beitrag auf dem Blog von kuechenereignisse.com gesehen. Allerdings sind diese kleinen Kunstwerke dort mit Pernambuco-Orangen aus Ligurien gemacht. Die habe ich natürlich nicht (mehr) bekommen. Ich war aber so angefixt von diesen Plätzchen, dass ich sie ohne oben besagte kandierte Orangen gemacht habe. Sie sind sehr fein und „orangig“ und ich habe begeistertes Feedback bekommen. Ich will Euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten.

Zutaten

375 g Butter
200 g Puderzucker
3 Bio-Orangen (unbehandelt, abgeriebene Schale von)
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
20 ml Orangenlikör
50 g Orangeat (feingehackt)
600 g Mehl
150 gmMandeln (gemahlen, geschält)
1 Ei

Außerdem

200 g Zartbitterkuvertüre
250 g Aprikosenkonfitüre
2 EL Grand Manier

Zubereitung

Die kalte Butter mit Puderzucker, Orangenschale, Salz, Vanillemark, Orangenlikör und Orangeat zu einer glatten Masse verkneten. Das gesiebte Mehl mit den Mandeln mischen und mit der Buttermasse wie bei der Herstellung von Streuseln zwischen den Händen verreiben. Zum Schluss das Ei zugeben und einen glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte messerrückendick ausrollen. Plätzchen in gewünschter Größe ausstechen, auf das Blech legen und ca. 20 Minuten backen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen. Die Hälfte der Plätzchen halb in die geschmolzene Kuvertüre tauchen. Nach Belieben mit einem Stückchen kandierter Orangenschale verzieren. Die Kuvertüre antrocknen lassen.
Die Konfitüre mit Grand Manier verrühren und auf die übrigen Plätzchen tupfen. Die Schokoplätzchen daraufsetzen.

Orangen-Trüffel


Als ich in unserem flüssigen „Schmankerlfach“ nach dem Baileys für meine Pralinen geguckt hatte, ist mir eine Flasche Grand Marnier untergekommen und spontan hab ich mich entschlossen, Orangen-Trüffel zu machen. Ich mag den feinen Geschmack von Orangen-Likör und bitterer Schoklade, wenn diese Mischung auf der Zunge schmilzt, es schmeckt wunderbar. Ein Rezept dafür hatte ich, ich wollte es aber nun endlich auch in meinem Blog veröffentlichen. Voilà – hier ist es.

Zutaten:

300 g dunkle Schokolade (also mit mindestens 60 % Kakaoanteil)
200 ml Sahne
1 kleine Prise Salz
4 EL Grand Marnier (alternativ auch Whisky oder Rum)
30 g Butter

Dunkles gesiebtes Kakopulver zum Wälzen

Zubereitung:

Die Schokolade fein hacken (fällt weg bei der Verwendung von Pellets).
Die Sahne mit der Prise Salz in einem Topf erhitzen und einmal aufkochen lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und die gehackte Schokolade unter Rühren langsam hinzugeben.
Die Butter hinzugeben und alles gut verrühren. Zum Schluss den Orangelikör unterrühren.
Die Masse in einer, mit Frischhaltefolie abgedeckten Schüssel,im Kühlschrank fest werden lassen. Aus dem Kühlschrank nehmen, zu Kugeln formen (oder in gleichmäßige Würfel schneiden) und in dem dunklen Kakaopulver wälzen. Wer mag, kann sie in kleine Förmchen setzen. Essen oder verschenken!

Chicorée mit Schinken und Pellkartoffeln


Als ich beim Einkaufen die schönen Chicorée-Stauden gesehen habe, hatte ich spontan Lust auf überbackenen Chicorée und habe mich auf die Suche nach einem tollen Rezept gemacht. Es stand „mit Schinken“ oder „mit Räucherlachs“ zur Auswahl. Die Entscheidung fiel diesmal auf Schinken, beim nächsten Mal gibt es dann die Variante mit dem Räucherlachs. Mit Schinken, Käse und dieser cremigen Orangensauce hat uns das schon vorzüglich geschmeckt.

Zutaten:

800 g Chicorée (4-6 Stauden)
2 Bio-Orangen
1 EL Butter
Salz
Pfeffer
4 – 6 Scheiben gekochter Schinken (ca. 150 g)
200 g Frischkäse
1 kg vorw. festkochende Kartoffeln

Zubereitung:

Vom Chicorée die äußeren Blätter entfernen und die Stauden waschen, das Wurzelende abschneiden und den bitteren Strunk von unten kegelförmig herausschneiden. 1 Orange heiß waschen, abtrocknen und von einer Hälfte die Schale abreiben. Beide Orangen auspressen.

In einer beschichteten Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze zerlassen und die Chicoréestauden darin rundum anbraten, mit Salz und Pfeffer bestreuen. Den Orangensaft angießen und den Chicorée zugedeckt bei mittlerer Hitze in ca. 10 Min. bissfest garen.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Käse reiben. Den gegarten Chicorée aus dem Sud heben, jeweils mit 1 Scheibe Schinken umwickeln und in eine Auflaufform legen. Den Frischkäse im Sud auflösen, die Orangenschale hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce über den Chicorée geben und mit dem geriebenen Käse bestreuen und im Backofen (Mitte) ca. 30 Min. überbacken.

Inzwischen Kartoffeln waschen und in Salzwasser zugedeckt bei mittlerer Hitze in ca. 30 Min. weich kochen. Pellkartoffeln abgießen und zum Chicorée servieren.

Saftiger Orangenkuchen aus ganzen Orangen


Beim Stöbern in den Rezepten bei meiner Blogfreundin Maren von Malu’s Köstlichkeiten bin ich auf ein Rezept gestoßen, das mich sofort fasziniert hat. Ich dachte mir bei der Überschrift, wie denn die ganzen Orangen in den Kuchen kommen, aber beim Lesen war es mir sofort klar und mein Geschmacks-Sinn war aktiviert. Da das Wetter nicht wie versprochen sonnig ist, war der Sonntag perfekt für einen neuen Rezeptversuch. Ehe der Kuchen gebacken werden kann, werden zwei Orangen zwei Stunden lang gekocht, um die Bitterstoffe zu minimieren. Danach werden die Orangen püriert und der Kuchen wird auf Basis eines Biskuitteigs, aber ohne Mehl gebacken. Ich finde er ist mir geglückt und probiert habe ich ihn auch schon. Er ist wunderbar fruchtig, orangig und vor allem saftig.

Ich habe Bio-Orangen genommen und darauf geachtet, dass sie eine dünne Schale haben und habe sie nach Rezept zwei Stunden gekocht. Ausgekühlt habe ich sie püriert und 250 g Orangenpüree erhalten.

Zutaten für den Teig:

250 g Orangenpüree
180 g Puderzucker
180 g gemahlene Mandeln
4 Eier
1 gestr. TL Backpulver

 

20150118_110106

Zutaten für den Guss:

Saft einer Orange
Orangenabrieb
Puderzucker

Alternativ kann man den Kuchen auch nur mit Puderzucker bestäuben
Zubereitung:

Die Eier mit dem Puderzucker weißschaumig schlagen und dann sehr behutsam das Orangenpüree, die Mandeln und das Backpulver unterheben. Den Kuchen in eine Backform mit 22 cm Durchmesser geben und ca. 25 Minuten bei 190 Grad backen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, mit Puderzucker bestäuben oder mit dem vorbereiteten Guss glasieren und genießen.

20150118_110923  20150118_111051

20150118_132201  20150118_132345

 

Hähnchenfilet in Fenchel-Orangensahne


Zutaten:
1 EL Rosinen
2 Pck. Hähnchenfilet
2 EL Olivenöl
3 Knollen Fenchel
1 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
1 Orange – den Saft davon
2 Orangen – die Filets davon
1 Tasse Brühe
250 ml Sahne
Salz
frisch gemalenen Pfeffer
1 Prise Paprikapulver edelsüß
1 Prise Kurkuma
1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung:

Die äußere Schicht des Fenchels entfernen, den Strunk entfernen und die Knolle achteln.

Inzwischen die Hähnchenfilets salzen und pfeffern und in einer Pfanne in dem Olivenöl von allen Seiten anbraten. Wenn sie schön angebraten sind, zur Seite stellen.

In derselben Pfanne die Zwiebeln, den Knoblauch und den Fenchel anbraten, die Orangenfilet dazu geben. Mit dem Orangensaft ablöschen, Brühe und Sahne angießen und einmal aufkochen lassen. Mit etwas Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken, die Rosinen dazu geben und alles 20 Minuten köcheln lassen.

Dazu gab’s bei uns Reis

 

20140323_165122    20140323_165056 - Kopie