Marinierte Zucchinis mit geräuchertem Schinken und Grissinis


Dieses Gericht hatte ich schon vor ein paar Wochen unserem Besuch als Vorspeise serviert. Leider ist es Trubel untergegangen, ich möchte es aber unbedingt in meinem Blog vorstellen. Ich gestehe, ich bin nicht der große Zucchini-Fan, weil es mir immer ein wenig an Geschmack bei der Zucchinis fehlt. Wenn man der Zucchini aber Aromen an die Seite stellt, dann wird daraus ein sehr feines Gemüse. Ich habe meinen Zucchinis weißen Balsamico, mit Zitronen aromatisiertes Olivenöl, Salz und weißen Pfeffer an die Seite gestellt und siehe da, es kommt zu einer sehr feinen Geschmacksentwicklung. Gerade dieses Gericht ist in der warmen Jahreszeit, die auf uns zukommt sehr geeignet, als erfrischende Vorspeise. Unsere Gäste waren total begeistert. Wir haben dieses Gericht mal ein einem sehr feinen Restaurant, dem „Alle Rose“ in Salo als Vorspeise serviert bekommen.

Zutaten für 6 Personen:

2 Zucchinis (gewaschen)
1/4 L Gemüsebrühe
4 EL weißen Balsamico
6 EL Weißwein
4 EL Olivenöl mit Zitronenaroma
Zucker
Salz
Weißer Pfeffer

12 Scheiben San Daniele oder Parmaschinen

Grissinis (ich habe sie aus fertigem, gekühlten Blätterteig mit schwarzem Sesam selbst gebacken)

Zubereitung:

Die gewaschenen Zucchinis in Stifte schneiden und in der Gemüsebrühe und dem Weißwein kurz blanchieren. Absieben, den Sud auffangen und zur Seite stellen. Aus dem Sud, Balsamico, Salz, Pfeffer und zum Schluss dem Olivenöl eine Art Dressing herstellen (pikant nach Geschmack abschmecken) und die Zucchinis dazugeben. Für ca 2 Stunden ziehen lassen und kalt stellen. Beim Eintreffen des Besuches den Zucchini-Salat auf einem Teller anrichten, nochmals einen kleinen Spritzer Olivenöl drauf geben. Nun den geräucherten Schinken und die Grissinis auf dem Teller anrichten und servieren.

 

 

Werbung

Crostini mit Kürbiscreme und Parmaschinken


Anlässlich meines Geburtstags und der Tatsache, dass wir am nächsten Tag morgens zu unserem Herbsturlaub an den geliebten Gardasee aufbrechen wollten, haben wir nur ein kleines Abendessen mit meiner Freundin Steffi gemacht. Über den Gardasee kommt noch ein separater Blog. Zu Essen gab es als Vorspeise Crostini mit Kürbiscreme und Parmaschinken und als Hauptspeise eine Kürbistarte. Dazu haben wir ein Fläschchen Primitivo getrunken, ein bisschen gequatscht, gelacht und einen wirklich sehr gemütlichen Abend verbracht.

Deko

Zutaten für vier Personen:

½ Butternut-Kürbis
1 Schalotte oder eine kleine Zwiebel
20 Gramm Butter
6 EL Gemüsefond
2-3 Tropfen Oscar Gemüsefond Konzentrat
½ Ciabatta (oder Baguette)
100 Gramm Parma-Schinken
Majoran (für die Deko)

Zubereitung:

Den Kürbis schälen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Würfel mit einer fein geschnittenen Schalotte 15-20 Minuten in Butter und etwas Gemüsefond weich dünsten. Die Kürbiswürfel dann mit einer Gabel zerdrücken und bei Bedarf noch etwas Gemüsefond und Gemüsefondkonzentrat dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Briese Cayennepfeffer würzen und abschmecken.

Für die Crostini die Ciabatta- oder Baguettescheiben im Backofen kurz anröstem und danach die Kürbiscreme darauf streichen. Ein Stückchen Parma-Schinken oder Bresaola (italienischer Rinderschinken) oben drauf geben und eventuell noch mit einem Blättchen Majoran verzieren.

Kürbiscreme