Rahmschwammerl mit Trüffel an Parmesan-Knödel


Ich liebe ja Kochsendungen und noch mehr liebe ich Kochsendungen die im Bayerischen Fernsehen kommen, die regionale Produkte verwenden und die den Geschmack von Heimat vermitteln. Es liefen ein paar Folgen von „Vronis Lieblingsschmankerl“ und in der ersten Folge gab es Rahmschwammerl mit Trüffel an Parmesan-Knödel. Mir lief beim Zugucken schon das Wasser im Mund zusammen und ich habe letzten Sonntag das Gericht nachgekocht. Es hat meine Erwartungen voll erfüllt und wir haben es total genossen. Der Parmesan in den Semmelknödeln und die Trüffelbutter in den Schwammerln (Pilze) waren wirklich ein Geschmackserlebnis. Hier das Rezept für Euch.

Zutaten für die Rahmschwammerl

1 kg gemischte Waldpilze
2 Schalotten
50 g Butter
2 Zweige Thymian
200 ml Weißwein
500 ml Sahne
1 El Trüffelbutter
Abrieb einer 1/4 Zitrone
Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Zutaten für die Knödel

400 g Knödelbrot
300 ml Milch
1 mittelgroße Zwiebel
100 ml Brühe
4 Eier
200 g Parmesan gerieben plus ein Stück zum Garnieren

Zubereitung

Die Pilze putzen (nicht waschen!!!) und in mundgerechte Stücke schneiden, die Schalotten fein würfeln und beides in einem Topf in Butter goldgelb anbraten (darf wirklich braten, da sich das Aroma der Pilze durch braten erst richtig entfaltet). Die Blätter von den Thymianzweigen streifen und kurz mit anbraten, danach mit dem Weißwein aufgießen und bis auf die Hälfte reduzieren. Die Sahne hinzugeben und aufkochen, danach die Trüffelbutter zugeben. Köcheln lassen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist und mit Zitronenabrieb, Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Währenddessen die Milch für die Knödel handwarm erwärmen, die Zwiebel würfeln und glasig in Butter anbraten, mit etwas Brühe angießen und einregulieren lassen, bis die Flüssigkeit fast weg ist. Das Knödelbrot in eine Schüssel geben, die Zwiebeln hinzugeben, die warme Milch, Eier und Parmesan zugeben und locker durchkneten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. In einem Topf Wasser mit gut Salz erhitzen (nicht kochen!). Mit feuchten Händen aus dem Teig Knödel formen. Nicht zu fest drücken, aber gut formen, damit die Knödel nicht zerfallen. Wir machen ja eine andere Form von Semmelknödel, wir geben den Teig auf eine Frischhalte- folie, rollen diese zu einer Wurst und packen die Teigmasse in Alufolie. Die Garzeit beträgt hier genauso ca. 20 Minuten, wie bei den Knödeln – beides muss im Wasser ziehen. Wenn die Knödel oben schwimmen, noch ca.5 Minuten weiterziehen lassen. Zum Garnieren Parmesan darüber hobeln und mit (evtl. Im Wald gefundenen) Sauerkleeblättern und Moosbeeren garnieren, nochmals Pfeffer darüber geben und evtl. Zitronenzesten.

Quelle: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/vronis-lieblingsschmankerl/vronis-lieblingsschmankerl

Semmelknödelauflauf mit Champignons und Speck


Irgendwie bin ich ins Auflauf-Fieber geraten. Bei diesem Auflauf waren es einfach die Zutaten, die mich so angesprochen haben. Champignons, Speck und Semmelknödel, die bei mir allerdings in Brezenknödel umgewandelt wurden. Wir mögen Brezenknödel lieber, weil sie einfach pikanter sind. Der Auflauf hat diesmal nicht nur uns geschmeckt, auch meinem lieben Kollegen Markus hat der Auflauf  gemundet. Ich mag es, wenn die Pilze nicht so klein geschnitten sind, dass sie noch „Biss“ haben, die Soße habe ich ein bisschen mit Sahne verdünnt, weil wir mehr Soße brauchen, wenn mehrere Personen mitessen.

Zutaten:

4 Laugensemmeln (Brötchen) vom Vortag
2 Zwiebeln
2 EL Butter
100 ml Milch
1 Bund Schnittlauch
2 Eier (Gr. M)
1 EL Paniermehl
Salz, Pfeffer
geriebene Muskatnuss
1 kg braune Champignons (ich habe noch getrocknete Steinpilze dazu gegeben)
500 g Spitzkohl
2 EL Öl
200 g Schinkenwürfel
250 ml Weißwein
1 Pr. Zucker
300 g Crème Fraîche
50 g Emmentaler

 

Zubereitung:

Die Semmeln (Brötchen) klein würfeln und in eine Schüssel geben. Die Zwiebeln schälen und klein würfeln. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Hälfte der Zwiebeln darin goldgelb andünsten. Di Milch zugießen, kurz erhitzen und alles über die Semmeln geben. ca 10 Minuten beiseite stellen. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in feine Röllchen schneiden. Etwas zum Garnieren beiseite stellen, Rest zu den Semmeln geben. Die Eier zufügen und alles zu gut verkneten. Falls die Masse zu weich ist, eventuell noch 1–2 EL Paniermehl unterkneten (wir haben drei Scheiben Toastbrot dazu gegeben). Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit angefeuchteten Fingern ca. 14 kleine Knödel formen.

Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen. Die Knödel zugeben, Temperatur reduzieren und Knödel darin ca. 10 Minuten garen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen. Beiseite stellen.

Die Pilze säubern und putzen, halbieren. Den Spitzkohl putzen, waschen, in feine Streifen schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Schinkenwürfel darin anbraten, die Hälfte herausnehmen. Pilze in die Pfanne geben und kräftig anbraten. Restliche Zwiebel und Spitzkohl zufügen und kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, ca. 5 Minuten köcheln lassen. Crème fraîche unterrühren und noch einmal abschmecken. In eine Auflaufform geben und die Knödel darauf setzen und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 20 Minuten überbacken. Mit Schnittlauch und Schinkenwürfel bestreut servieren. Guten Appetit.

 

 

 

 

 

Süßkartoffel-Ofenkartoffeln mit Ei und Speck


Langsam hab ich wieder Lust zu Kochen, meine Aktivitäten waren ja mehr aufs Backen ausgerichtet. Ich kann ja nicht mal die Ausrede bringen, dass es mir in der Küche zu warm war, weil mit dem Backofen ist es deutlich wärmer, als ein bisschen am Herd zu stehen. Bei meinen Streifzügen durchs Internet bin ich auf die Ernährungsform Paleo gestoßen und einer meiner Blogfreunde stellt auch immer wieder Rezepte ein, die ich echt super lecker finde. Dabei gibt es wenig Kohlenhydrate und keinen Zucker. Heute habe ich Ofenkartoffeln mit Eiern und Speck versucht. Es ist ein sehr bekömmliches und leichtes Gericht und es hat uns total gut geschmeckt.

img_2029

Zutaten für zwei Portionen:

2 Süßkartoffeln
2 Eier
2 Streifen Speck
5 Champignons
0.5 Zwiebel
1 TL Paprikagewürz
2 Prise Salz, Pfeffer

img_2045

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln gut waschen und in 45 Minuten bei 180 Grad im Ofen garen. Je nach Dicke der Süßkartoffeln sind sie möglicherweise schon vorher fertig – zwischendrin testen ob sie schon weich sind (ich pieckse mit der Fleischgabel rein). Die Champignons abreiben, die Zwiebel abziehen, den Speck und alles würfeln.

Bei den weichen Süßkartoffeln das obere Drittel entfernen und die Süßkartoffeln so weit wie gewünscht aushöhlen. Ich habe dazu den Melonenkügelchen-Ausstecher genommen. Was ich mit dem übrigen Süßkartoffelfleisch mache, weiß ich noch nicht. Die Zwiebelwürfel und Champignonwürfel in die Süßkartoffeln füllen. In jede Kartoffel 1 Ei schlagen. Den Speck zuletzt in die Kartoffeln füllen. Mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Für weitere 30 Minuten in Ofen geben bis der Speck kross ist und das Eiweiß stockt.

suesskartoffel_gefuellt

Pizza „Petra“


Hier das Rezept von meiner absoluten Lieblingspizza, auf der alles das drauf ist, was ich total gerne mag

Rezept Teig für ein Backblech:

500g Weizenmehl
250ml Wasser
10g Hefe frisch (oder 1/4 Tüte Trockenhefe)
2 1/2 TL Salz

Belag:

2 EL scharfes Tomatenmark
Spice Island Pizzagewürz
1 Dose Artischocken
150 g Italienische Salami
1 Schälchen Pilze
2 gelbe oder rote Paprika
Peperoni nach Schärfe und Geschmack
Kapern (für mich ganz wichtig auf meiner Pizza)
2 Päckchen Mozzarella
1 Päckchen geriebener Emmentaler

IMG-20131109-WA0008[1]

IMG-20131109-WA0003[1]