Gefüllte Tomaten mit Feta zur Lammkeule


Als Belage zur Lammkeule, mit mediterraner Polenta, habe ich noch eine frische Beilage gesucht. Ich bin auf gefüllte und überbackene Tomaten gestolpert und im Nachhinein war es die richtige Entscheidung. Das Frische zum Fleisch und zur Beilage, haben das Gericht wunderbar rund gemacht. Wichtig ist, dass es aromatische Tomaten sind und es ein guter Schafskäse ist, der dann ja wieder perfekt zur Lammkeule passt. Das Rezept für die Lammkeule und die neue Variante von der mediterranen Polenta, stelle ich noch ein.

Zutaten für 4 Portionen

4 Fleischtomaten
2 Knoblauchzehen
1 EL Öl
200 g Schafskäse
1 EL Petersilie, gehackt
1 EL Basilikum, gehackt
3 EL Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Tomaten waschen, trockentupfen, Deckel abschneiden und die Tomaten aushöhlen. Den Knoblauch schälen, fein würfeln und in Öl andünsten. Den Schafskäse zerbröseln und mit den gehackten Kräutern und dem Parmesan zum Knoblauch geben und gut vermengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse in die ausgehölten Tomaten füllen. Die gefüllte Tomaten in eine Auflaufform setzen und bei 175 °C im Backofen für ca. 15 – 20 Minuten überbacken.

Kürbis-Tarte


Als Hauptspeise gab es zu meiner kleinen Geburtstagseinladung diese Kürbis-Tarte. Ich fand die Idee Kürbis, Schafskäse und Majoran in Kombination ziemlich interessant. Da es ja schon als Vorspeise ein Kürbisgericht gab, war die Hauptspeise natürlich auch aus Kürbis. Es ist ein mildes und nicht so deftiges Rezept, wir haben dazu einen tollen Rotwein genossen und somit war die Verbindung fast perfekt. Den Hefeteig mit Schwarzkümmelsamen zu verfeinern fand ich auch eine tolle Idee und so habe ich die Tarte gebacken. Sie hat uns sehr gut geschmeckt und darum möchte ich dieses Rezept auch zum Nachbacken einstellen.

Zutaten für 4 Portionen:

Teig:
300 g Mehl
Salz
1 TL Schwarzkümmelsamen
20 g frische Hefe
Zucker
2 EL Olivenöl

Belag:
1 kleiner Hokaido-Kürbis (etwa 700 g)
1/2 Bund Majoran
1 Knoblachzehe
3 EL Olivenöl
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Majoran, Chilipulver
100 g Sahne
2 Eier (Größe M)
125 g milder Schafskäse

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Schwarzkümmelsamen, dem Salz in einer Rührschüssel mischen. Die Hefe mit 125 ml lauwarmen Wasser und einer Prise Zucker verrühren. Hefe mit dem Öl zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort 50 Minuten gehen lassen. Den Hokaido-Kürbis gründlich waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Den Majoran abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Den Knoblauch abziehen, fein haken und mit den Kürbisspalten unter wenden andünsten. Mit Zitronensaft und – Schale, Salz, Pfeffer, Majoran und dem Chili würzen. Den Teig nocheinmal kräftig durchkneten und in einer gefetteten Tarteform auslegen. Dabei einen Rand formen, die Kürbisspalten fächerartig auf den Teig legen und nochmal 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad). Die Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Paprikapulver würzen. Die Mischung über die Kürbispalten gießen und ca. 35 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und den zerbröselten Schafskäse auf der Tarte verteilen und mit den Majoranblättchen garnieren.

Tarte