Sächsische Rhabarberschnitten


Wie so oft schon, hat mich Eva von ichmussbacken mit einem Rezept inspiriert. Ich konnte mir es nicht vorstellen, Mürbeteig, Erdbeermarmelade, Löffelbiskuit, Rhabarber und ein Guss aus Sahne und Eiern. Ich muss gestehen, während ich den Kuchen gemacht habe, habe ich mich gefragt, ob es denn tatsächlich einen so aufwendiger Kuchen sein muss, den ich mir da ausgesucht habe? Nachdem er allerdings fertig war, war meine Antwort ganz klar „JA“. Er schmeckt vorzüglich und alle die ihn probiert hatten, waren der gleichen Meinung. Manchmal darf es eben gerne ein bisserl mehr sein. Ich muss allerdings gestehen, dass ich ein paar Änderungen vorgenommen habe, die sich bei der Herstellung so ergeben haben. Mein Mürbeteig wird immer ohne Ei gemacht, ich habe mehr Löffelbiskuits gebraucht, ein Ei mehr für den Guss und etwas mehr Schlagrahm.

Für ein Backblech und einen Back-Rahmen

Zutaten Mürbteig:

450 g Mehl
150 g Puderzucker
300 g Butter
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker

Zutaten Füllung:

250 g Erdbeermarmelade
400 g Löffelbisquit
1500 g Rhabarber

Zutaten Topping:

250 g Butter (Zimmertemperatur)
100 g Marzipan (Zimmertemperatur)
6 Eier (Zimmertemperatur)
250 ml Schlagrahm
40 g Mehl

Zimtzucker:

80 g Zucker
1 gestrichener Teelöffel Zimt

Zubereitung:

Für den Mürbeteig, Mehl, Zucker und die Butter, die in kleine Stückchen geschnitten werden sollte, in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbteig etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Back-Rahmen auf die Größe des Blechs einstellen und auf das Backpapier setzen.

Den Mürbteig, auf die Größe des Back-Rahmens ausrollen und auf das Backpapier im Back-Rahmen legen. Mit den Händen den Mürbteig evtl.. an freien Stellen verteilen und am Rand andrücken, so dass dieser den gesamten Back-Rahmen gleichmäßig ausfüllt. Im Backofen ca. 10-15 Minuten zart anbacken. Die Oberfläche sollte leicht gelbbraun angebacken sein.
Während der Mürbteig im Backofen ist, das Topping zubereiten. Dafür Marzipan mit ca. 50 g weicher Butter zu einer homogenen Masse rühren. Die restliche Butter dazu geben schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazuzugeben und gut unterrühren. Zuletzt den Schlagrahm einrühren und dann das Mehl.

Den zart angebackenen Mürbteigboden aus dem Backofen nehmen, kurz auskühlen lassen. Jetzt die Löffelbiskuits eng nebeneinander auf den Boden geben (ggf. zuschneiden). Den Rhabarber gleichmäßig darauf verteilen. Das Topping darüber gießen, über dem Rhabarber verteilen und glatt streichen. Es sollte der Rhabarber übergossen sein.
Im Backofen ca. 40 Minuten backen. Der Kuchen sollte schön goldgelb sein.

Zucker und Zimt vermischen und gleichmäßig über den noch heißen Kuchen streuen.

Orangen-Trüffel


Als ich in unserem flüssigen „Schmankerlfach“ nach dem Baileys für meine Pralinen geguckt hatte, ist mir eine Flasche Grand Marnier untergekommen und spontan hab ich mich entschlossen, Orangen-Trüffel zu machen. Ich mag den feinen Geschmack von Orangen-Likör und bitterer Schoklade, wenn diese Mischung auf der Zunge schmilzt, es schmeckt wunderbar. Ein Rezept dafür hatte ich, ich wollte es aber nun endlich auch in meinem Blog veröffentlichen. Voilà – hier ist es.

Zutaten:

300 g dunkle Schokolade (also mit mindestens 60 % Kakaoanteil)
200 ml Sahne
1 kleine Prise Salz
4 EL Grand Marnier (alternativ auch Whisky oder Rum)
30 g Butter

Dunkles gesiebtes Kakopulver zum Wälzen

Zubereitung:

Die Schokolade fein hacken (fällt weg bei der Verwendung von Pellets).
Die Sahne mit der Prise Salz in einem Topf erhitzen und einmal aufkochen lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und die gehackte Schokolade unter Rühren langsam hinzugeben.
Die Butter hinzugeben und alles gut verrühren. Zum Schluss den Orangelikör unterrühren.
Die Masse in einer, mit Frischhaltefolie abgedeckten Schüssel,im Kühlschrank fest werden lassen. Aus dem Kühlschrank nehmen, zu Kugeln formen (oder in gleichmäßige Würfel schneiden) und in dem dunklen Kakaopulver wälzen. Wer mag, kann sie in kleine Förmchen setzen. Essen oder verschenken!

Weinschaumtorte mit Himbeeren


Ich hab das Rezept schon länger im Hinterkopf gehabt, es hat nur noch der Anlass gefehlt. Jetzt hatten wir einen Geburtstag zu feiern und endlich konnte ich sie backen. Diese Kombination von Weincreme und der Mohn-Mandel-Biskuit und die Himbeeren sind schon ein Hingucker. Geschmacklich fanden wir sie auch alle toll, vor allem weil sie überhaupt nicht süß gewesen ist.

IMG_1552

Für 14 Stücke und einer Backform mit Ø 26 cm

Biskuitteig:

60 g gemahlene Mandeln
5 Eier (Kl. M)
Salz
120 g Zucker
100 g Mehl
40 g gemahlener Mohn

2016-07-03 08.20.51

Himbeerfüllung:

500 g TK-Himbeeren
130 g Gelierzucker (2:1)
300 g Himbeeren

2016-07-03 13.17.46-2

Weinschaumcreme:

6 Blätter weiße Gelatine
4 Eigelb (Kl. M)
120 g Zucker
375 ml Weißwein
1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
3 EL Zitronensaft
6 EL Orangensaft
250 ml Schlagsahne

Zum Tränken:

10 EL Orangensaft
3 EL Himbeergeist
2 EL Puderzucker

Zum Garnieren:

250 ml Schlagsahne
1 Pk. Sahnefestiger
100 g Himbeeren
1 EL Puderzucker

Außerdem Backpapier

IMG_1554

Für den Biskuit Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen. Eier trennen, Eiweiße, 3 EL lauwarmes Wasser und 1 Prise Salz steif schlagen, dann Zucker einrieseln lassen und 3 Minuten zu einem cremig-festen Eischnee aufschlagen. Eigelbe kurz unterrühren. Mehl draufsieben, Mandeln und Mohn vorsichtig unterheben. Masse in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene 20 Minuten backen. In der Form auf einem Gitter abkühlen lassen.

IMG_1572

Für die Himbeerfüllung TK-Himbeeren auftauen lassen. Für die Weinschaumcreme Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Eigelbe, Zucker, Wein, Zitronenschale, -saft und Orangensaft in einem Schlagkessel verrühren und über einem kochenden Wasserbad heiß und sehr dick-cremig, bis kurz vor dem Kochen, aufschlagen. Schüssel vom Wasserbad nehmen und in Eiswasser stellen. Gelatine gut ausdrücken, in der heißen Masse auflösen und abkühlen lassen, dabei mehrfach umrühren.

IMG_1547

Für die Himbeerfüllung aufgetaute Himbeeren fein pürieren und durch ein Sieb streichen. 400 g Püree abwiegen, mit dem Gelierzucker in einem Topf verrühren. Unter Rühren zum Kochen bringen und unter Rühren 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Biskuitboden aus der Form lösen, waagerecht in 3 gleich dicke Böden teilen. Zum Tränken Orangensaft, Himbeergeist und Puderzucker verrühren, mit einem Pinsel auf den Böden verteilen. Um den unteren Boden einen verstellbaren Tortenring setzen. Frische Himbeeren daraufsetzen, den Himbeerguss gleichmäßig mit einem Löffel darüber verteilen. Abkühlen lassen.

IMG_1562

Wenn die Weinschaumcreme fest zu werden beginnt, Sahne steifschlagen. 1/3 der Sahne unter die Creme rühren, Rest vorsichtig unterheben. 2. Boden auf die Himbeeren setzen. creme darauf streichen, den 3. Boden daraufsetzen. Torte abgedeckt mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.

Zum Garnieren Sahne mit Sahnefestiger steif schlagen. Torte aus dem Ring lösen, mit der Sahne einstreichen. Himbeeren auf der Torte verteilen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

IMG_1556