Schoko-Lebkuchentorte


Wieder mal hat ein Blogbeitrag bzw. ein Bild meine Geschmacksknospen erreicht, dass ich anlässlich des bayerischen Feiertages, an dem bei uns die Sternsinger unterwegs sind, dieses Rezept nachbacken musste. Wer Schokomousse mag, der wird diese Torte lieben. Meine Nachbarin Brigitte und noch ein paar liebe Menschen haben alle ein Stück bekommen und das das Feedback war fulminant. Wir haben natürlich auch die Lebkuchentorte von Zugenzirkus genossen, dazu eine Tasse feinen Kaffee genossen.

Zubereitung Dunkler Biskuit

Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das Bodenblech einer Springform (Ø 24 cm) mit Backpapier belegen. Den Rand nicht einfetten. Die Eier mit dem heißen Wasser kurz anschlagen, dann den Zucker dazu rieseln lassen. Weiterschlagen bis die Masse hell-cremig ist. In einer Schüssel das Mehl, die Speisestärke, den Kakao und dem Backpulver vermengen. Die Mehlmischung über die Eischaum-Masse sieben und behutsam unterheben. Die dunkle Biskuitmasse in die Springform füllen und für ca. 18-20 Minuten backen. Zur Sicherheit eine Stäbchenprobe machen. Den Boden ca. 2 Minuten in der Springform ruhen lassen, mit einem Messer vom Rand lösen und den Ring wegnehmen.

Zubereitung Schoko-Lebkuchencreme

Den Biskuit einmal waagerecht durchschneiden.
Die eine Hälfte auf eine Tortenplatte setzen und mit Johannisbeergelee bestreichen. Die zweite Biskuithälfte auf die erste Hälfte legen und leicht andrücken. Jetzt in einen einen Tortenring spannen. 300 ml Schlagsahne steif schlagen und kühl stellen, den Mascarpone, den Schmand, Zucker und Vanillezucker auf niedriger Stufe verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Das Kakaopulver dazugeben und kurz mit verrühren. Die Schokolade klein hacken und zusammen mit 100 ml Schlagsahne, Lebkuchengewürz und Zimt in eine Schüssel geben, alles über einem Wasserbad erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und sich alles gut verrühren bis sich alles schön verbunden hat.
Die Schoko-Sahne zur Mascarpone-Creme geben und zügig verrühren. Wirklich nur solange verrühren, bis sich alles gut verbunden hat. Dann sofort die Schlagsahne unterheben, bis alles gleichmäßig verrührt ist und nun die Masse auf den Biskuit in die Form gießen. Glattstreichen und über Nacht kalt stellen.

Zubereitung Schoko-Glasur und fertigstellen der Schoko-Lebkuchentorte

Abgemessenes Wasser, Kakao und Zucker in einem Topf unter rühren zum Kochen bringen, dann die Butter zugeben, verrühren und zur Seite stellen.
Die Schokolade hacken und in eine Schüssel geben, die Sahne in einem Topf zum Kochen bringen und über die gehackte Schokolade gießen und verrühren bis die Masse richtig glatt ist. Die Kakao-Soße dazugeben und langsam verrühren. Vorsichtig verrühren, sonst entstehen Luftbläschen, die man später in der Glasur sehen kann. Langsam über Lebkuchentorte gießen und durch leichtes Kippen der Torte, kann die Glasur schön auf der Oberfläche verteilt werden und festwerden lassen.

Nach Belieben mit Schlagsahne und/oder Kakaopulver verzieren, ich habe Schokoherzchen verwendet.

Kleine Amaretto-Schoko-Torte


Für den Teig:

150 Gramm Zartbitter-Schokolade
90  Gramm weiche Butter
Meersalz
70  Gramm Zucker
3   Eier
90  Gramm gemahlene Mandeln
20  Gramm Mehl

Für die Füllung:

1   Glas Amarenakirschen (Füllmenge 240 g; z. B. von Kattus)
100 Gramm Zartbitter-Kuvertüre
2   Eier (ganz frisch)
1   Päckchen Vanillezucker
100 Gramm saure Sahne (stichfest)
2   Blatt weiße Gelatine

Zubereitung:
Für den Teig:
Die Schokolade mit einem großen Messer grob hacken und in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Butter, eine Prise Salz und die Hälfte des Zuckers mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Nach und nach Eigelb und geschmolzene Schokolade unterrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Eischnee, Mandeln und Mehl auf die Schokomasse geben, unterheben.

Eine Springform (Ø 16-18 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und glatt streichen. Im Ofen etwa 20-30 Minuten backen. In der Form etwa 15 Minuten abkühlen lassen, dann herauslösen und ganz auskühlen lassen.

Für die Füllung:
Die Amarenakirschen in einem Sieb abtropfen lassen, den Sirup auffangen. Die Hälfte der Kirschen hacken. Kuvertüre zerbröckeln und in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb und den Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers dickcremig aufschlagen. Da die Creme für die Füllung nicht mehr gekocht wird und die Eier roh bleiben, sollten die Eier ganz frisch sein. Die Torte immer gut kühlen und nicht länger als 2 Tage aufheben. Saure Sahne, flüssige Kuvertüre und die gehackten Amarenakirschen unterrühren.

Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Dann gut ausdrücken und in 4 EL heißem Wasser auflösen. Esslöffelweise unter die Creme rühren. Dann den Eischnee gleichmäßig mit einem Schneebesen unterziehen.

Den Tortenboden waagerecht halbieren. Den unteren Boden auf eine Platte setzen und einen Tortenrand (geht auch der Rand von der Springform) darumlegen. Die Füllung auf den Tortenboden geben, glatt streichen und den zweiten Boden daraufsetzen. Im Kühlschrank mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, gut durchkühlen lassen, so dass die Creme gut fest wird.

Den Tortenrand abnehmen. Die Schlagsahne steif schlagen, dabei den Kakao und den Vanillezucker langsam einrieseln lassen. Die Torte rundherum mit der Schokosahne

DSCF3132

DSCF3138