Beeren-Tartelettes


Ich hatte ja bei meinem Blog für die Rhabarber-Tartelettes schon berichtet, dass es diesmal für den Besuch eine Alternative zu Kuchen oder einer Torte geben sollte und da ich gerade so sehr auf Erdbeeren, Himbeeren, Brom- und Heidelberen abfahre, dachte ich noch an Obst-Törtchen. Das war gar nicht soo einfach, bis ich das passende Rezept für die Tarteletts gefunden hatte und die passende Vanillecreme. Die Tarteletts sollten so schön nach Plätzchen schmecken, die Creme leicht sein und schön nach Vanille schmecken. Ich glaube ich habe gefunden, was ich gesucht habe. Ich finde meistens, nach was ich suche 🙂

Zutaten Mürbeteig (8 Tartelettes Ø 10 cm):

250 g Mehl
75 g Zucker
1 Ei
125 g kalte Butter

Ich habe alle Zutaten in der KitchenAid zu einem glatten Teig verknetet. Wer keine Küchenmaschine hat, darf den Mürbteig in der herkömmlichen Form mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Anschließen ca. eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Man rollt den Teig auf einer bemehlten Fläche aus und stecht mit einem Tartelettesförmchen 8 Kreise aus, so dass der Teig in den Boden des Tartelettesförmchen bedeckt. Ebenso sticht man mit der Außenseite des Tartelettesförmchens 8 Streifen aus, so dass man die Innenseite damit auskleiden kann. Der Teigboden wird mit einer Gabel eingestochen oder kann mit ein paar Hülsenfrüchten blind gebacken werden, sonst wird der Boden wellig. Die Tartelettes bei 190°C Grad fertig backen. Als Backzeit wird ca. 15 Minuten angegeben, ich werfe ab der 12. Minute immer mal einen Blick in den Ofen. Sie sollen schön hellbraun und knusprig sein.

Crème Pâtissière:

4 Eigelb
80 g Zucker
20 g Mehl
20 g Speisestärke
400 ml Milch
1/2 Vanilleschote

Die Eigelb und den Zucker cremig aufschlagen, danach Mehl und Speisestärke dazugeben und nochmal aufschlagen. Vanilleschote auskratzen und zusammen mit dem Mark in der Milch aufkochen. Vom Herd nehmen und die Schote entfernen. Die Milch unter die Mehl-Ei-Mischung rühren und wieder zurück in den Topf gießen. Nochmal unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse schön eindickt. Vom Herd nehmen und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bilden kann. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank weiterkühlen.

Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und nach Belieben mit einer gezackten Tülle oder mit einer glatten Tülle, die Tartelettes befüllen. Obst nach Belieben, ich persönlich mag es, wenn die Tartetlettes mit gemischten Beeren belegt werden. Anschließend mit dem Beeren belegen. Wer Lust hat, kann die Tartelettes noch mit einem Blatt Minze verzieren.

Rhabarber-Tartelettes


Mandel-Tarteletts mit Rhabarber

Ich wollte diesmal meiner Freundin eine ganz besondere Freude machen und habe mir gedacht, Tarteletts wären mal eine gute Alternative zu einem Kuchen oder einer Torte. Ich gestehe auch, dass mir das Backen gerade nicht so richtig Spaß macht, aber das hatte ich ja schon öfters und die plötzliche Wärme ist auch nicht grade das, was mich in die Küche zieht. Gut, aber dieses Rhabarber-Tarteletts haben mich schon sehr angesprochen. Sie waren auch geschmacklich so, wie ich sie mir erhofft habe. Das ist ja bei mir ein echt großes Problem, wenn was nicht so schmeckt, wie ich mir das vorstelle, dann bin ich schnell mal sehr enttäuscht. Aber das war hier ja nicht so und darum hat es das Rezept auch in meinen Blog geschafft.

Zutaten für 6 Stück

175 g Mehl
1 Pr Salz
75 g Puderzucker
1/2 TL Backpulver
75 g gemahlene Mandeln ohne Haut
3 Eier (Größe M)
75 g Butter
150 g Schmand
100 ml Milch
1 TL Speisestärke
4 EL Zucker
250 g Rhabarber
1–2 EL Aprikosen-Konfitüre (ich habe Kaktusfeigen-Gelee genommen)
Puderzucker
Fett und Mehl
Mehl
Alufolie

Zubereitung

Mehl, Salz, Puderzucker, Backpulver und gemahlene Mandeln in einer Schüssel vermengen, dann 1 Ei und Butter zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Nun die 6 Tarteletts-Förmchen (ca. 10 cm Ø) fetten und mit Mehl bestäuben.

Den Teig in 6 gleichgroße Portionen teilen. Auf der bemehlter Arbeitsfläche rund (13–14 cm Ø) ausrollen oder mit der Hand flach drücken.Die Förmchen damit auslegen, am Rand festdrücken und ca. 15 Minuten kalt stellen. Nun den Schmand, Milch, Stärke, 2 Eier und 4 EL Zucker glatt verrühren. Rhabarber putzen, waschen, in kleine Stücke schneiden und in den Förmchen verteilen und den Schmandguss darübergießen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 20–25 Minuten backen. Am Ende evtl. mit Alufolie bedecken, wenn sie zu dunkel werden. Die Törtchen herausnehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und vorsichtig aus den Förmchen nehmen. Das Gelee aufkochen und glatt verrühren und die Törtchen damit bestreichen. Mit Puderzucker bestäuben. Fertig. Genießen.