Winterlicher Frankfurter Kranz


Die Zeitschrift LANDGENUSS ist momentan meine Back-Inspiration. Da wir am Sonntag Besuch hatten, wollte ich unbedingt noch das Rezept ausprobieren und ich glaube er ist mir recht gut gelungen. Allerdings würde ich das nächste Mal etwas weniger Espressopulver nehmen und es wird auch nicht angegeben, dasss der Pudding nach Packungsanleitung und vor allem mit Zucker gekocht werden muss. Ohne wäre es nur bitter gewesen. Ich habe dann noch den Zucker dazu gegeben, aber ein bisschen süßer und weniger bitterer wäre feiner. Lecker war er so wie er war trotzdem sehr und er hat allen sehr geschmeckt.

Zutaten für 12 Stücke:

Boden:

Butter zum Fetten für die Form
6 Eier
6 EL
Prise Salz
270 g Zucker
180 g Mehl (Typ 405)
1 1/2 TL Backpulver
120 g Stärke

Füllung:
200 g Johannisbeergelee
1 Zimtstange
2 Sternanis
3 Gewürznelken
3 EL Rotwein
500 ml Milch
5 EL Instant-Espressopulver
1 Päck. Vanillepuddingpulver
200 g weiche Butter

Belag:
100 geschälte gehakte Mandeln
100 ml Kirschsaft
2 EL Zucker

Frankfurter Kranz

Zubereitung:

Eine Frankfurter-Kranz-Form (Ø 24 cm) sorgfältig mit Butter fetten. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier trennen, Eiweiß mit Salz, Wasser steif schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen. Eigelb unterheben. Mehl mit Backpulver und Stärke mischen, in die Masse sieben, vorsichtig unterziehen. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im heißen Ofen etwa 30 Minuten backen. Auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

Das Gelee mit Zimt, Sternanis, Nelken und Rotwein in einen Topf geben und etwas einkochen lassen. Die Gewürze entfernen und das Gelee komplett auskühlen lassen.

Etwas von der Milch abnehmen und mit dem Espressopulver und dem Vanillpuddingpuvler (Zucker nach Packungsangabe) verrühren. Die restliche Milch aufkochen, die Mischung in die Milch geben und nochmals aufkochen, vom Herd nehmen. Die Masse zum Abkühlen in eine Schale geben, mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen. Die Butter unter die Puddingmasse unterrühren, so dass eine Buttercreme entsteht. Die Creme ca. 1 Stunde kalt stellen

Den Boden aus der Form lösen und waagerecht in drei gleich dicke Böden schneiden. Den untersten auf eine Tortenplatte setzen. Den untersten Boden mit der Hälfte des Gelees bestreichen. Etwas von der Espresso-Buttercreme darauf verteilen und den zweiten Boden aufsetzen. Restliches Gelee und etwas Creme darauf verteilen, letzten Boden aufsetzen. Die restliche Creme auf dem Kuchen verteilen und 4 Stunden kalt stellen. Die Mandel goldbraun in einer Pfanne rösten und wenn sie ausgekühlt sind, den Kuchen damit gleichmäßig bestreuen. Kirschsaft mit Zucker sirupartig einkochen lassen. Die Torte mit dem Kirschsirup beträufeln und servieren. Viel Spaß beim Backen.

Frankfurter Kranz1

Werbung

Apfeltorte


Als mir mein netter Nachbar von der zweiten Etage eine Tüte Äpfel geschenkt hat, ist mir wieder der Apfelkuchen meiner Großmutter eingefallen und ich habe in meinem selbstgeschriebenen Rezeptebuch geblättert, weil ich mich erinnern konnte, dass ich das Rezept noch zu Lebzeiten meiner Großmutter aufgeschrieben habe. Ich habe mich total gefreut, als ich es gefunden hatte und mich nach dem Einkaufen sofort in meine Küche verkrümmelt und mit dem Backen begonnen. Ich möchte Euch das Rezept und ein paar Bildchen nicht vorenthalten und wir waren mit dem Resultat wieder sehr zufrieden. Meine liebe Nachbarin hat natürlich auch wieder ein Stückerl abbekommen, als Dank kam eine Handvoll Kirsch-Pralinen zurück.

DSCF5330

Teig:

250 Gramm Mehl
125 Gramm kalte Butter
2 EL brauner Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei

Füllung:

3/4 L Weißwein (alternativ Apfelsaft aber dann weniger Zucker)
1 Kilogramm Äpfel (kleinwürfelig geschnitten)
200 g brauner Zucker
2 Päckchen Vanille-Pudding-Pulver

DSCF5357

Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker und dem Ei mit der Küchenmaschine oder den Händen einen Mürbeteig herstellen und etwa 1/2 Stunde kühl stellen. Ich gebe den Teig immer sofort in die Spring- oder Tarteform uns stelle dann den Teig kalt, weil er sich in kalten Zustand immer schwerer verarbeiten lässt. Also nun den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und die Springform (26 cm o) damit auskleiden. Währenddessen den Wein aufkochen und die Apfelwürfelchen darin etwa 2 Minuten bißfest köcheln. Zucker und Puddingpulver mit etwas Wein anrühren und zur Seite stellen. Nun den Topf vom Herd nehmen und das Pudding-Wein-Gemisch unter die die Äpfel heben. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Nun die Apfel-Wein-Masse daraufgeben und schön glattstreichen. Im Ofen ca. 1 Stunde backen. Gut ausgekühlt über Nacht in den Klühlschrank stellen und dann mit einem Klecks Schlagsahne genießen.

Apfelkucen1

Zwetschgentarte mit Vanillecreme und Streusel


Ich liebe Zwetschgen und ich kann einfach nicht aufhören, Zwetschgenkuchen zu backen. Dieses Rezept schmeckt mir bis jetzt am Besten und es könnte mein Lieblingsrezept werden. Ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich nicht doch noch Marmelade einkochen soll, weil ich Zwetschgenmarmelade ebenfalls sehr gerne habe. Abnehmer würde ich auch genug finden. Bis dahin backe ich weiter Zwetschgendatschi wie wir Bayern dazu sagen.

Zutaten (für ein kleines Backblech 40 x 25 cm)2015-09-29 09.12.18

Mürbteig:

300 g Mehl
150 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
Prise Salz

Zubereitung:

Zucker, Butter (in Stücke geschnitten), Mehl, Ei und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen und nun noch der Länge nach 3-4 Mal einschneiden, so das schöne gleichmäßige Stücke entstehen. Beiseite Stellen und abdecken.

2015-09-29 09.11.16

Vanillecreme und Zwetschgen:

1 Pkg Vanillepudding
500 ml Milch
2 EL Zucker
500 g Topfen
1/2 Becher Sauerrahm
100 g Puderzucker

150 g Zwetschgenmus
1,2 kg Zwetschgen

Zubereitung:

Für die Vanillecreme nun den nach Packungsangabe zubereiten. Vanillepudding zubereiten und nun Auskühlen lassen. Inzwischen den Topfen, Sauerrahm und Staubzucker gut verrühren, den lauwarmen Pudding noch einmal mit dem Rührgerät durchrühren bis er schön geschmeidig ist und dann mit der Topfencreme unterrühren.

Streusel:

125 g Mehl
75 g Zucker
100 g Butter
25 g gehackte Mandeln
50 g feine Haferflocken
eine Prise Zimt

Zubereitung:

Während der Mürbeteig noch im Kühlschrank ruht, in einer Schüssel die Zutaten für die Streusel mit den Händen zu Streuseln verkneten.

Den Mürbteig auf der bemehlten Arbeitsplatte auf Blechgröße ausrollen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Zwetschgenmus auf dem gesamten Teig gleichmäßig verstreichen. Nun die Topfen-Vanille-Creme darauf glatt verstreichen und die vorbereiteten Zwetschgen der Reihe nach auf dem Kuchen verteilen. Nun die Streusel noch darauf verteilen in den Backofen geben und für ca. 50 Minuten bei 180 Grad backen.

2015-09-29 09.13.362015-09-29 09.13.43