Ischler Plätzchen


Die zweite Sorte Weihnachtsplätzchen, die ich uns für das Weihnachtsfest 2019 gebacken habe, die neben den Vanillehörnchen zu meinen Lieblingsplätzchen gehören, sind Ischler Plätzchen. Der Teig ist anspruchsvoll in der Verarbeitung, jedes Blech muss nach dem Ausstechen nochmal richtig kalt gestellt werden. Die Plätzchen zergehen fast auf der Zunge und darum ist es mir auch wert. Auch das Rezept ist aus dem Bayerischen Backbuch.

Zutaten für ca. 40 Stück

200 g Mehl
200 g Butter
100 g feiner Grieszucker
100 g ungeschälte Mandeln
Schale und Saft von einer 1/2 Zitrone

Zum Füllen:
feine Marmelade (ich nehme Himbeere oder Johannisbeere, weil die schön säuerlich sind)

 

Zum Glasieren:
Zartbitterkuvertüre und ein Stück Kokosfett (für den Glanz)

Dekoration:
gehackte Pistazien


Zubereitung:

Aus den ober aufgelisteten Zutaten einen gebröselten Mürbeteig herstellen und den Teig kalt stellen. Dann aus dem leicht brüchigen Teig ein kleinen Portionen zweimesserrückendick auswellen, runde Plätzchen ausstechen (ich habe Herzen ausgestochen, ist nicht zu empfehlen, da sie die Form nicht besonders schön behalten). Das Blech wieder ca 15 Minuten kalt stellen und dann bei 180-190 Grad vorsichtig backen. Unbedingt erkalten lassen, je zwei Plätzchen mit feiner, säuerlicher Marmelade aufeinander setzen, glasieren und mit dem geschälten Mandeln bestreuen und trocknen lassen.

Fertig und genießen 🙂

Rückblick 2016


Ich habe in der letzten Zeit meinen Blog ziemlich vernachlässigt, aber ich habe mir vorgenommen, dass das in 2017 wieder anders wird. Es gibt natürlich ein paar gute Gründe, warum es zu der Vernachlässigung gekommen ist: im Sommer begann ich meine berufliche Fortbildung und mein Coaching, welches mir einen Riesenspass gemacht hat, aber auch sehr zeitintensiv war.

Die Fortbildung hat mir unheimlich viel gebracht, die Termine mit meinem Coach (von mir liebevoll Coacheline genannt), die schon auf einer sehr freundschaftlichen Basis gelaufen sind, waren mein Highlight im Sommer. Dazu kommt, dass sich in den Gesprächen rauskristallisiert hat, dass ich mich sehr für Coaching und die Arbeit mit Menschen interessiere und ich darum 2017 eine Ausbildung als Coach beginnen werde.

Letztlich hat es beruflich auch mit einer Festanstellung geklappt und ich freue mich total über die Aufgaben und die Arbeit, die auch hier mit Menschen stattfindet.

Im Herbst haben wir ein paar kleine Urlaube gemacht, ja wir sind „seenverliebt“. Erst ein paar total tolle Tage am Gardasee, bei unserer lieben Freundin Nadia, dann ein paar Tage im Romantik-Hotel am Bodensee und das alles nochmal – sozusagen als Revival –  in dem letzten Tagen des Jahres.

Warum ich diesen Blog eigentlich verfasst habe, es ist mir eine Herzensangelegenheit unseren Followern für ihre Treue über das ganze Jahr hinweg herzlich zu danken.

fb497f7945

Ich zeige Euch ein paar Kollagen, die einfach die Zeit bis jetzt widerspiegeln sollen.

praesentation1 praesentation2 praesentation3 praesentation4

Weihnachtsimpressionen


Alle fiebern darauf hin, Stress, Hektik und das in der sogenannten „staadn“ Zeit. Wir haben uns nur bedingt davon anstecken lassen, ich hab viel Zeit in der Küche verbracht und dieses Jahr wieder mit viel Lust und Laune gebacken. Meine Nachbarin kam immer mal auf Besuch und meinte, bei mir fühle man sich wie in einer echten Weihnachtsbäckerei. Man würde merken, wie ich so in mir ruhend und mit so viel Freunde Dinge mache. Ich hab mich über nichts aufgeregt, auch nicht darüber, dass ich zweimal auf dem falschen Postamt einen Teil meiner Zeit verbracht habe, weil ich eine andere Packstation gewählt habe, die natürlich auch voll war. Ich bin mit einer so positiven Einstellung auf die Menschen zugegangen und ich habe auch so viel Positives zurückbekommen.

Eigentlich wollte ich meine Plätzchenrezepte einstellen, aber backen, vorbereiten und Blogs schreiben, das war mir irgendwie nicht möglich. Nachfolgend veröffentliche ich meine Weihnachts-Back-Liste und wenn irgendjemand ein Rezept haben möchte, bekommt er es natürlich.

Plätzchen2

Plätzchen3

Ruhig, besinnlich, mit Menschen die man gerne an seinem Tisch sitzen hat, das ist unsere Vorstellung von Weihnachten. Es war wunderschön. Wir haben einen Ausflug nach Niederbayern gemacht und traumhafte Sonnenuntergänge genossen. Wir haben uns kleine Geschenke gemacht, Dinge die uns Freude machen – das war unser Weihnachten.

Plätzchen7

Plätzchen6

Wir veröffentlichen heute ein paar Fotos, die einfach unser Weihnachten zeigen und wir werden es auch nie mehr anders machen, wenn es uns möglich ist. Weihnachtsimpressionen eben.

Weihnachts-Back-Liste:

 

Vanillekipferl
Ischler
Lebkuchen
Wiener Schokoladen Plätzchen
Walnussplätzchen
Himbeerplätzchen
Kardamom-Sandgebäck
Pistazien-Sandgebäck
Florentiner
Erdnuss-Baiser
Creme-Fraiche-Wölkchen
Erdnuss-Sterne
Wachauer Krapferl
Apfelbrot
Amarena-Trüffel-Pralinen

Von einigen Dingen könnten wir nicht mal mehr Fotos machen, weil die schlichtweg schon aufgefuttert sind.

Plätzchen1

Plätzchen4

 

 

 

Adventsdessert (Lebkuchen-Panna-Cotta)


Zutaten für ca. 4 Portionen

200 g Sahne
300 ml Milch
50 g Zucker
3 Blätter Gelatine
2 TL Lebkuchengewürz
1 Glas Kirschen
15 g Stärke
1 EL Zucker
½ TL Zimt

DSCF5704

Zubereitung:

Die Sahne, Milch, den Zucker und das Lebkuchengewürz aufkochen und die eingeweichte Gelantine nochmals mit der Sahne-Milch aufkochen. Für ca. 1-2 Minuten köcheln lassen, dabei aufpassen, dass die Sahnemischung nicht überkocht. Auf die Gläser verteilen und für ca. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Für die Zimtkirschen 50 ml von Kirschsaft mit der Stärke glatt rühren. Übrigen Kirschsaft zusammen mit den Kirschen, dem Zucker und dem Zimt aufkochen. Angerührte Stärke dazu geben, noch mal für ca. 1 Minute Kochen lassen. Panna-Cotta
Die kalte Panna-Cotta mit den Kirschen bedecken, übrige Kirschen dazu reichen.

Panna_Cotta