Schlagwörter

, , , ,


In Frischeparadies lacht der Metzger schon mir mit, wenn ich mit meinem lauernden Blick durch die Fleischabteilung streife. Neulich an der Kasse war eine Dame vor mir, die hatte so wunderbar lecker aussehende Maispoularden-Schenkel in ihrem Körbchen und sie hat wohl schon meinen intensiven Blick gespürt. Sie meinte dann zu mir, dass sie ihr Hähnchenfleisch nur hier kauft, da diese ein wunderbares Aroma hätten, dass die Herkunft hier sehr transparent ist und man sicher sein kann, dass die Tiere artgerecht und gut gehalten werden. Ich habe noch Kräuterseitlinge gekauft und in meinem Kopf nahm das Gericht eigentlich schon optische und geschmackliche Formen an. Ich habe ein paar Rezepte studiert und wer ein erfahrener Koch ist, der hat bei Lesen schon das Gespür, ob das schmecken und gelingen wird. Ich wollte also Hähnchen, Pilze und hatte irgendwie einen Schuss Weißwein im Kopf. Hier nun mein Rezept, das ich nach meinem Gusto angepasst habe.

 

Hähnchen

Zutaten für zwei Personen:

4 Maispularden-Schenkel
250 g Kräuterseitlinge, geputzt und längs geviertelt
4 Schalotten
1/2 Bund Thymian
2 Knoblauchzehen, mit dem flachen Messer platt gedrückt
500ml Weißwein, z.B. Riesling, Silvaner, Chardonnay
250ml Sahne
Salz und Pfeffer
etwas Olivenöl zum Anbraten
1 EL Mehl
1 EL Butter

IMG_0315

Zubereitung:

Die Hähnchen-Schenkel waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Schenkel zusammen mit dem zerdrückten Knoblauch darin kurz anbraten. Auf der Hautseite beginnen, dann wenden und ruhig schon ein paar Zweige Thymian mit dazu geben. Die Schenkel nebeneinander in eine große ofenfeste Form legen. Die Kräuterseitlinge und die grob gewürfelten Schalotten drum herum verteilen, ebenso den Thymian, daran sollte man nicht sparen. Nun den Weißwein angießen, die Form mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 30 Minuten schmoren. Nach 30 Minuten die Alufolie entfernen und die Sahne zugießen. Nochmals ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 20 Minuten schmoren. Die Form aus dem Ofen nehmen und die Hühnerteile und die Pilze herausnehmen – das geht am besten mit einer Schaumkelle – und auf einer Platte warmhalten.

 

Die Soße in einen Topf gießen und aufkochen. Das Mehl mit der Butter zu einer Paste verrühren und die Soße damit binden. Kräftig mit dem Schneebesen rühren, damit keine Klümpchen entstehen und einige Minuten köcheln lassen, bis die Soße bindet. Die Schenkel mit den Pilzen und der Soße anrichten und servieren. Ich hatte auch noch fertige, aber frische Bandnudeln gekauft und die gab es bei uns dazu.

Hähnchen2

IMG_0376

Advertisements