Schlagwörter

, , ,


Zutaten Lachsmousse
125 g Räucherlachs
125 g süße Sahne
225 g Crème fraîche
3 Blatt weiße Gelatine
100 ml Kalbsfond (aus dem Glas)
1 TL Zitronensaft
1 TL trockener Sherry
Pfeffer aus der Mühle
Terrine
200 g geräucherter Lachs, in dünnen Scheiben
2 Bund Dill
Garnitur

Zutaten Siebensoße
1 Ei (50 g)
50 g Butter
50 g milder Dijonsenf
50 ml Weißwein oder Sherry
60 ml Estragonessig
50 g Zucker
50 ml Rinderfond (aus dem Glas)
Salz
Pfeffer aus der Mühle

ZUBEREITUNG

Die Zubereitung ist 1 Tag vorher notwendig! Den Räucherlachs in Stückchen schneiden und zusammen mit der Sahne und der Crème fraîche für etwa 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Inzwischen die Gelatine in ein wenig kaltem Wasser etwa 10 Minuten quellen lassen. Den Kalbsfond erhitzen, mit Zitronensaft und Sherry abschmecken und mit Pfeffer würzen. Die Gelatine ausdrücken und in der heißen Flüssigkeit auflösen. Das Ganze etwas abkühlen lassen. Die Lachs-Sahne-Mischung im Mixer oder dem Schneidstab pürieren. Den Fond mit der Gelatine unter die Fischmousse rühren und danach alles nochmals abschmecken.

Die Kasten– oder Terrinenform mit Alufolie auskleiden. Dann ihren Boden und die Seiten mit Räucherlachsscheiben auskleiden, dabei darauf achten, dass sie am Rand etwas überhängen. Übrige Lachsscheiben beiseite legen, sie werden zum Abdecken benötigt. Den Dill waschen, die Blättchen fein hacken und die Hälfte davon auf den Boden der Form (auf den Lachs) streuen. Nun die Fischmousse in die Form füllen, glatt streichen und mit dem restlichen Dill bestreuen. Die überhängenden Teile der Lachscheiben darüber klappen, die Terrine mit den zurückbehaltenen Lachscheiben belegen und sie andrücken. Die Form verschließen und die Terrine in den Kühlschrank stellen. Sie ist nach etwa 24 Stunden schnittfest.

Etwa 2 Stunden vor dem Servieren die Lachsterrine stürzen und die Alufolie vorsichtig abziehen. Die Terrine mit einem elektrischen Messer in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Dabei die Scheiben mit einer Hand stützen, damit sie nicht zerbrechen. Eine Scheibe auf jeden Teller legen.

Die Terrine und  die Siebensoße (siehe Rezept) garnieren. Man kann auch die Terrinenscheiben auf einen Spiegel aus Siebensoße legen.

Für die Siebensoße ist die Zubereitung 3 Tage vorher möglich, 1 Tag vorher notwendig! Alle Zutaten (nach Belieben mit einem Eierbecher abmessen) in einen kleinen Topf geben. Das Ganze bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und währenddessen mit dem Schneebesen kräftig verschlagen. Es soll eine dickcremige Soße entstehen. Achtung! Die Soße darf nicht kochen. Die Soße mit etwas Salz und Pfeffer mit würzen und für etwa 24 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Erst dann entwickelt sie ihr volles Aroma. Die Soße hält sich einige Wochen im Kühlschrank.

DSCF7349

DSCF7354

Advertisements