Big Mac Salat


Ein toller Partysalat, ist der Big Mac Salat. Ich habe ihn schon zu verschiedenen Anlässen mitgebracht und er ist immer sehr gut angekommen. Weil ja die Grillzeit schon begonnen hat, hier mein Rezept dazu:

Zutaten:

6 Brötchen (Hamburgerbrötchen mit Sesam)
1 kleiner  Eisbergsalat
1 Pck.  Schmelzkäse – Scheiben (Chester)
6 Gewürzgurken
500 g Hackfleisch, gemischt
500 g Hackfleisch vom Rind
Salz und Pfeffer
1 Prise Rosenpaprika oder geräuchertes Paprikapulver

Für die Sauce:
1/2 Glas Miracel Whip
1/2 Tube/n   Mayonnaise
6 EL French Dressing
8 EL Gewürzgurken, fein gewürfelt
2 TL Zucker
6 EL Zwiebeln, getrocknete und fein gewürfelt (ich nehme frische und brat die glasig an)
2 TL Essig
2 TL Tomatenketchup
1 TL Salz
2 EL Sauce Gurkenrelish, (süß-sauer)

Zubereitung:

Für die Soße alle Zutaten vermengen und für 25 Sekunden in die Mikrowelle geben. Anschließend noch mal kurz umrühren und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, die Zwiebeln rehydrieren dabei. Ich mach das mit der Mikrowelle trotzdem, brate aber meistens eine kleine Zwiebel glasig an. Uns schmeckt das mit frischen Zwiebeln besser.

Das Hackfleisch portionsweise scharf anbraten, mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika pikant würzen und auskühlen lassen. Die Hamburgerbrötchen halbieren, in der Pfanne ohne Fett bräunen und danach in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Für die Optik, 4 Deckel für die oberste Schicht beiseite legen, diese ebenfalls würfeln. Den Eisbergsalat in mundgerechte Stücke schneiden.

Nun als erstes 1/3 der Brötchenwürfel in eine große Glasschüssel geben, nun folgt jeweils die eine Hälfte des Eisbergsalates, dann die Soße, dann das Fleisch.
Nun eine Schicht Käsescheiben, der Rest Brötchenwürfel (außer die für den Deckel), der übrige Eisbergsalat, die zweite Hälfte der Soße, eine Schicht aus Gewürzgurkenscheiben, und die zweite Hälfte Fleisch. Abschließend werden die Brötchendeckel-Würfel so auf den Salat gelegt, dass die Seiten mit Sesam oben liegen.

Der Salat sollte nun mindestens 5, besser ist 8 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Jetzt für den Winter haben wir ihn nicht ganz so kalt genossen, im Hochsommer ist er eiskalt ein echter Genuss.

Guten Appetit und viel Spaß beim nachmachen 🙂

 

 

Marinierte Zucchinis mit geräuchertem Schinken und Grissinis


Dieses Gericht hatte ich schon vor ein paar Wochen unserem Besuch als Vorspeise serviert. Leider ist es Trubel untergegangen, ich möchte es aber unbedingt in meinem Blog vorstellen. Ich gestehe, ich bin nicht der große Zucchini-Fan, weil es mir immer ein wenig an Geschmack bei der Zucchinis fehlt. Wenn man der Zucchini aber Aromen an die Seite stellt, dann wird daraus ein sehr feines Gemüse. Ich habe meinen Zucchinis weißen Balsamico, mit Zitronen aromatisiertes Olivenöl, Salz und weißen Pfeffer an die Seite gestellt und siehe da, es kommt zu einer sehr feinen Geschmacksentwicklung. Gerade dieses Gericht ist in der warmen Jahreszeit, die auf uns zukommt sehr geeignet, als erfrischende Vorspeise. Unsere Gäste waren total begeistert. Wir haben dieses Gericht mal ein einem sehr feinen Restaurant, dem „Alle Rose“ in Salo als Vorspeise serviert bekommen.

Zutaten für 6 Personen:

2 Zucchinis (gewaschen)
1/4 L Gemüsebrühe
4 EL weißen Balsamico
6 EL Weißwein
4 EL Olivenöl mit Zitronenaroma
Zucker
Salz
Weißer Pfeffer

12 Scheiben San Daniele oder Parmaschinen

Grissinis (ich habe sie aus fertigem, gekühlten Blätterteig mit schwarzem Sesam selbst gebacken)

Zubereitung:

Die gewaschenen Zucchinis in Stifte schneiden und in der Gemüsebrühe und dem Weißwein kurz blanchieren. Absieben, den Sud auffangen und zur Seite stellen. Aus dem Sud, Balsamico, Salz, Pfeffer und zum Schluss dem Olivenöl eine Art Dressing herstellen (pikant nach Geschmack abschmecken) und die Zucchinis dazugeben. Für ca 2 Stunden ziehen lassen und kalt stellen. Beim Eintreffen des Besuches den Zucchini-Salat auf einem Teller anrichten, nochmals einen kleinen Spritzer Olivenöl drauf geben. Nun den geräucherten Schinken und die Grissinis auf dem Teller anrichten und servieren.

 

 

Pikanter Schichtsalat


Dieses Rezept ist auch von meiner Freundin Maria und wir haben seit heute einen neuen Lieblingssalat. Je länger er im Kühlschrank zieht, umso besser schmeckt er. Man kann ihn alleine, oder wie wir zum Grillen essen.

2016-07-03 17.11.09

Meine liebe Nachbarin meinte, er sei eine Köstlichkeit, was mich total gefreut hat. Man muss allerdings die Zutaten mögen und bei süß und pikant scheiden sich in vielen Fällen ja die Geister. Wir finden aber immer wieder, es ist wirklich gut, dass wir so unterschiedliche Geschmäcker haben. Erich und ich sind da aber total auf einer Wellenlänge.

IMG_1519

Zutaten für 6 Portionen:

6 Eier
370 ml Sellerie in Streifen
425 ml Mais
425 ml Ananasscheibe
100 g Lauchzwiebeln
3 Äpfel
300 g gekochter Schinken
Salz
Pfeffer

Dressing: Salatcreme und Joghurt

Alternativ noch klein gewürfelter Emmentaler oder wer es würziger mag, Bergkäse und Schnittlauch, Kresse oder Petersilie.

IMG_1532

Zubereitung:

Die Eier hart kochen und abschrecken. Sellerie, Mais und Ananas separat auf einem Sieb abtropfen lassen. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und würfeln. Ananas ebenfalls in Würfel und Schinken in feine Streifen schneiden. Eier schälen und in Scheiben schneiden.
Alle Zutaten in einer Glasschüssel in folgender Reihenfolge aufeinander schichten: Selleriestreifen, Apfelwürfel, Schinkenstreifen, Lauchzwiebelringe, Mais, Ananaswürfel und Eierscheiben. Salatcreme oder Joghurt verrühren, salzen und pfeffern und zum Schluss drauf streichen. Nun wer mag, die Käsewürfelchen drauf geben. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Schnittlauch, Kresse oder Petersilie

IMG_1529 IMG_1523

Maria’s Fleischsalat oder meine Genuß-Reise nach Cham


Heute stelle ich Euch ein sehr besonderes Rezept vor: als ich vor einigen Wochen bei meiner lieben Freundin Maria in Cham war, gab es neben einem total leckeren Mittagessen an einem richtig großen Küchentisch, in einer bezaubernd gemütlichen Küche, noch eine tolle Brotzeit zum Abendessen. Überflüssig zu beschreiben, wie unheimlich wohl ich mich im Kreise dieser lieben Menschen gefühlt habe. Es gab einen total leckeren Fleischsalat, in dem eine Spezialsoße verwendet wurde. Das Rezept stammt aus einem Chamer Delikatessengeschäft und das Rezept hat der Delikatessengeschäftinhaber nach langer Zeit und vielen vielen Nachfragen von Chamern, anlässlich seines 65. Hochzeitstags preisgegeben. Ich bin mal so frech zu sagen, Gott sei Dank hat er es gemacht und zum Glück hat Maria das Rezept gelesen.  Sie hatte auch noch einen wunderbaren Schichtsalat und ich werde ihr dieses Rezept hoffentlich auch noch abluchsen.

2016-06-25 19.03.30

 

Zutaten für 4 kleine Portionen:

200 g Kalbfleischwurst
200 g Essiggurken
200 g saure Sahne
70 g Delikates-Mayonnaise
2 TL süßen Senf
2 TL mittelscharfen Senf
Piment
Nelken
Curry
Majoran
3 EL Spezialsoße

Spezialsoße:
100 g Joannisbeergelee
100 g Sherry medium Rich Gold
70 g Worchestersoße
125 g Puderzucker

2016-06-25 19.03.24

 

Ich habe mit der Spezialsoße begonnen, die man auch ganz toll zu anderen Dingen nehmen kann. Ich habe etwas davon noch in meine selbstgemachte Barbecuesoße gegeben, ich kann mir diese Soße zu Braten, zum Marinieren und in ein Salatdressing sehr lecker vorstellen. Alle Zutaten miteinander aufkochen und kurz weiterköcheln lassen. Abkühlen lassen (ich hab zumindest gewartet, dass sie nur noch lauwarm ist) sonst stockt ja die saure Sahne im Fleischsalat.

Alle Zutaten miteinander vermischen, die Gewürze einfach nach Geschmack dazugeben. Ich mag Piment, Nelke und Curry sehr und habe sehr pikant gewürzt. Zum Schluss die Spezialsoße und gut vermengen. Den Fleischsalat unbedingt ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, dann schmeckt er noch viel viel besser.

2016-06-25 19.02.47

Ich musste einfach auch noch mein Lieblingsgebäck fotografieren.

2016-06-25 19.09.49

 

Krautsalat mit Senfdressing


Heute möchte ich Euch eine Beilage vorstellen. Nachdem mein Backresultat diese Woche im Mülleimer gelandet ist, habe ich mich an diesem Wochenende auf bodenständiges Kochen und Backen beschränkt. Gebacken habe ich meinen Käsekuchen, den ich aber mit frischen Himbeeren aufgepeppt habe (was sehr lecker schmeckt) und zum Abendessen gibt es heute ein wunderbar einfaches Rindergulasch mit Nudeln. Da ich aber noch ein halbes Spitzkraut im Kühlschrank hatte, dachte ich mir, ein Krautsalat passt wunderbar dazu. Ich kenn nur den Weißkrautsalat aus meiner Jugend, blanchiert und mit ausgelassenem Speck, aber das war heute gar nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Ich bin ein bisserl gesurft und habe dieses Rezept bei „Eat Smarter“ entdeckt. Ich hab mir den Salat lecker vorstellt und wir sind auch nicht enttäuscht worden.

DSCF6351

Zutaten für 4 Portionen:

1 kleiner Weißkohl (ca. 1,2 kg)
2 Zwiebeln
200 ml milder Essig
100 ml neutrales Öl
4 EL Zucker
½ EL Salz
1 TL scharfer Senf

DSCF6358

Zubereitung:

Vom Spitzkohl die äußeren Blätter entfernen. Den Spitzkohl halbieren und die Hälften nochmals längs halbieren. Den Strunk herausschneiden. Die Viertel mit einem Messer (ich hab das Messer genommen) oder auf dem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln und in eine Schüssel geben.

Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden.

Den Essig mit den Zwiebeln, dem Öl, dem Zucker und dem Salz in einem kleinen Topf aufkochen. Den heißen Sud vom Herd nehmen und den Senf einrühren. Den heißen Sud über die Weißkohlstreifen gießen und gut vermengen. Ich habe den Salat abschließend mit den Händen schön geknetet.

Den Krautsalat mit einem Teller abdecken und im Kühlschrank am besten über Nacht ziehen lassen (ich hab ihn morgens gemacht und wir haben ihn zu Abend gegessen und nicht im Kühlschrank gehabt).

DSCF6365

DSCF6369

Parmesankörbchen mit Spargel-Tomatensalat mit Joghurt-Zitronensoße


Zutaten für 4 Personen:

400 g Parmesankäse
250 g Vollmilch-Joghurt
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Zucker
500 g grüner Spargel
100 g Rauke
2 Lauchzwiebeln
etwas Butter
300 g Cherry- oder Datteltomaten
1 TL Öl
1 TL Rosa Beeren

Zubereitung:

Parmesan reiben. Auf 2 mit Backpapier ausgelegten Backblechen jeweils 4 Parmesanfladen (je nach gewünschter Größe der Körbchen) formen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft. 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 10 Minuten nacheinander goldbraun backen. Herausnehmen und sofort über Gläser oder Tassen legen. Abkühlen lassen. Joghurt und Zitronensaft glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Den Spargel schälen und schräg in mundgerechte Stücke schneiden. Butter und 1 Prise Zucker ins kochende Salzwasser geben und den Spargel ca. 5-6 Minuten darin bissfest garen. Spargel in ein Sieb geben, Tomaten waschen, trockenreiben und halbieren. Öl in einer Pfanne erhitzen und Tomaten darin kurz anbraten. Rauke waschen, Lauchzwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Rauke, Tomaten, Lauchzwiebeln und Spargel vermengen. Salat in die Parmesankörbchen füllen, Joghurtdressing darauf geben Rosa Pfeffer grob zerstoßen und auf die Soße streuen. Guten Appetit

DSCF4455

DSCF4447

DSCF4452

 

Ziegenkäse im Speckmantel


Zutaten:

250 g Ziegenkäserolle (darauf achten, dass es kein Frischkäse ist)
8-12 Scheiben Bacon

200 g gemischter Salat (Romana-, Frisee-, Feldsalat, Radicchio oder Rucola)
2 El Weißweinessig
1 Tl mittelscharfer Senf (Dijon)
Salz
Pfeffer
2 El flüssiger Honig
5 El kaltgepresstes Rapsöl

Zubereitung:

Weißweinessig mit Wasser, dem mittel¬scharfem Senf, Salz, Pfeffer und 1-2 Tl flüssigem Honig verrühren. 5 El kalt gepresstes Rapsöl nach und nach unterrühren.

Salatherzen putzen, waschen, in Streifen schneiden oder zupfen (mundgerecht). Salat mit dem Honig-Senf-Dressing beträufelt und auf dem Teller schön anreichten.

Die Ziegenkäserolle in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit mit zwei Scheiben Bacon ummanteln. In einer wenig gefetteten Pfanne von beiden Seiten schön kross braun anbraten. Auf dem Salat anrichten und noch warm servieren.

 

DSCF3329

Sesam-Austernpilze mit Apfelmayonnaise


Austernpilze

4 – 8 große Austernpilze (Menge je nach Größe)
80 g Semmelbrösel und 60 g Sesam mischen
2 Eier
1 EL Milch
½ TL geriebenen Knoblauch
½ TL geriebenen Ingwer
Öl zum Ausbacken
Salz und Pfeffer aus der Mühle
etwas Mehl

Zubereitung:

Eier und Milch mit Knoblauch und Ingwer vermischen. Die Pilze würzen, in Mehl, dann in der Ei-Milch-Mischung und anschließend in den Sesam-Semmelbröseln wenden. In schwimmendem Fett goldbraun backen.

Apfelmayonnaise

20 g Senf
60 ml H-Milch
¾ TL Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 TL Zitronensaft
20 ml Olivenöl
140 ml Sonnenblumenöl
3 EL Quark
½ Apfel fein würfeln
1 Bund Schnittlauch fein schneiden
1 TL Kapern fein hacken

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Quark in einen hohen schmalen Becher geben. Mit dem Zauberstab verquirlen und dabei den Zauberstab langsam 3 bis 4 Mal hochziehen. Den Quark dazugeben und mit einem Löffel unterrühren. Zum Schluss Apfel, Kapern und Kräuter unterheben.

Endiviensalat mit süßem Dressing

40 ml Essig
40 ml Öl
80 ml Wasser
2 TL Zucker
1 TL Salz
Pfeffer
2 TL süßen Senf
¼ Bund Dill
1 Kopf Endiviensalat gewaschen und in feinste Streifen geschnitten

Zubereitung:

Essig mit dem Wasser, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Senf dazugeben und kräftig unterrühren, bis eine leicht cremige Sauce entstanden ist. Dann das Öl hinzufügen und weiter kräftig rühren. Zum Schluss den Dill kleinschneiden und unterheben. Mit diesem Dressing den Salat anmachen.

Anrichten:

Den Endiviensalat in die Mitte eines Tellers geben. Darauf die Austernpilze legen und rundherum die Mayonnaise verteilen.

DSCF4146

DSCF4147

DSCF4149