Schlagwörter

,


So, jetzt schafft es der Kuchen auch in den Blog. Das ist ja noch nie passiert, dass ein Kuchen schneller weg war, wie einer von uns Fotos schießen konnte. Es war wieder so der Moment, wo ich einen Kuchen oder auch mal ein Gericht sehe und da denk ich mir..ich will das sofort nach backen oder nachkochen. Eva von ichmussbacken trifft diesen Nerv recht häufig und wir haben schon über meine „Nachbackliste“ geblödelt, auf der immer mehr Dinge stehen, die ich gern mal versuchen möchte. Ich möchte aber auch erwähnen, dass ich ein paar solcher Blogs habe, die immer genau meinen Backnerv treffen. Oftmals staune ich nur, weil ich von dieser Perfektion und diesem Ideenreichtum noch Lichtjahre entfernt bin.

IMG_1815

Der erste Kuchen wurde von mir (und nicht nur mit einem großen Stück), von Erich, Frau Nachbarin und meiner Freundin verschnabuliert. Die hatte das wahnsinnig Glück oder Pech, dass ihr Fernseher nicht funktioniert hat und lieb wie wir sind, sind wir einmal quer durch die Stadt gefahren, dass Erich sich darum kümmern konnte. Leider musste ich auch ein zwei Stück Kuchen und die Reste unseres Abendessens mitbringen, was sie total gefreut hat. Wenn sie nämlich gut gelaunt ist, bekommt ihre Schwester, die in der selben Seniorenresidenz wohnt, auch ein Stückchen (wohl weißlich immer nur Stückchen) ab. Gestern hab ich dann nochmal ein ganzes Blech gebacken. Jetzt aber zum Rezept von meinem Lieblingskuchen 🙂

IMG_1801

Zutaten für ein Backblech

Teig:

150 g feiner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
50 g weiche Butter
3 Eidotter
¼ Liter Milch
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver

IMG_1825

Eischaum:

5 Eiweiß
300 g feiner Zucker
500 g rote Johannisbeeren

Zubereitung:

Das Backblech mit Backpapier auslegen und wer hat, einen Backrahmen in Größe des Blechs darauf stellen. Mein erster Kuchen wurde nicht ganz so schön, beim zweiten habe ich das Backpapier ein wenig mit Alufolie abgestützt, somit war die Form beim zweiten schöner. Ich kaufe mir nun einen Backrahmen :-). Das Backrohr auf 170° C Umluft vorheizen.

IMG_1818
Die Butter, den Zucker und den Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Nach und nach die Eidotter dazugeben und jeden Eidotter mindestens eine Minute durchrühren. Weiter schlagen, bis die Teigmasse hellgelb und luftig ist. Das dauert ca. fünf Minuten. Das Mehl mit Backpulver vermischen und die Milch und Mehl abwechselnd zu der Buttermischung geben und unterrühren, zuletzt Mehl. Den Teig auf das Blech geben und auf der zweiten Schiene von oben 15 Minuten backen. Er darf nicht fertig gebacken sein. Während der Teig im Backrohr ist, das Eiweiß nicht ganz steif schlagen, nach und nach den Zucker und schlagen, bis die Masse richtig steif ist. Vorsichtig die Johannisbeeren unterheben.
Den Kuchen aus dem Backrohr holen und mit Johannsibeer-Eisschaum gleichmäßig bestreichen. Ungefähr in 15 Minuten goldgelb backen.

IMG_1823

Advertisements